Jessie Ware
Bild © Universal Music

Mit ihrem neuen Album "Glasshouse" liefert uns die Britin Jessie Ware eine kuschelige hr1-CD der Woche. Darauf gibt's modernen R'n'B, gesungen von einer leichten, virtuosen Stimme zwischen Lana del Rey und Whitney Houston.

Zitat
„Ruhige, aber intensive Musik für die länger werdenden Abende“ Zitat von hr1-Musikredakteurin Melanie Aschenbrenner
Zitat Ende
Weitere Informationen

Information

Jessie Ware: "Glasshouse"
Label: Universal/Island
VÖ: 20. Oktober 2017

Zur Übersicht der CD der Woche

Ende der weiteren Informationen

Sie können mit dem Namen Jessie Ware nichts anfangen? Macht nichts, die 33-jährige Londonerin ist bei uns lange nicht so bekannt wie in ihrer britischen Heimat. Wir finden: Höchste Zeit, dass sich das ändert!

Denn Jessie Ware hat eine warme, beseelte Stimme, sie schreibt wunderbare Songs zwischen Soul, Electro und urbanem R’n‘B, jedes ihrer Alben wurde in Großbritannien für namhafte Musikpreise nominiert. Dass der Name Jessie Ware nicht in großen Lettern auf Plakatwänden prangt, liegt aber auch ein bisschen an ihr selbst: Jessie hält sich gern zurück.

Der diskrete Charme der 2. Reihe

Ihre erste Bühnenerfahrung macht sie als Backgroundsängerin für Jack Peñate: "Live zu singen, ohne vorne zu stehen", sagt sie, "war ein wirklich gutes Training." Doch selbst als Headlinerin drängt sie sich selten in den Vordergrund. Vielleicht ändert sich das jetzt mit "Glasshouse", dem dritten Album nach "Devotion" (2012) und "Tough Love" (2014).

Das Cover von Jessie Wares Album "Glasshouse"
Das Cover von Jessie Wares Album "Glasshouse" Bild © Universal Music

Champagner, R’n‘B und Babybrei

Dieses neue Album beschreibt Jessie als "sehr persönlich". Sie hat die Babypause genutzt, um an neuer Musik zu arbeiten – sanft und sorgfältig. "Ich dachte, ich schreibe bloß Songs", sagt sie, "und merkte auf einmal: Das ist eine Platte für meinen Mann und mein Baby!" Eine Liebeserklärung an die Familie, von einer eigenwilligen Künstlerin: "Die letzten paar Jahre waren ganz schön wild", räumt Jessie ein. "Ich habe das Gefühl, dass 'Glasshouse' die Ups und Downs, die Angst, die Schönheit und die festlichen Augenblicke dieser Zeit zeigt." Herausgekommen ist eleganter, minimalistischer R'n'B, der mit jedem Hören wächst.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Sendung: hr1, hr1-Start, 20. Oktober 2017, 7:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit