Joe Washburn, Sänger der Band Toploader
Bild © Imago

2000 schafften es Toploader mit der Single "Dancing in the Moonlight" kurz weltweit ins Rampenlicht. Seitdem wurde es ruhig um die Band. Nun ist sie wieder da: Das Album "Seeing Stars" ist ein vielversprechender Neuanfang.

Zitat
„Ein gelungenes Comeback 20 Jahre nach der Bandgründung“ Zitat von hr1-Musikredakteur Martin Kersten
Zitat Ende
Weitere Informationen

Information

Toploader: "Seeing Stars"
Label: Big Lake Music/IMG/Rough Trade
VÖ: 15. September 2017

Zur Übersicht der CD der Woche

Ende der weiteren Informationen

Jeder Popmusiker träumt vom großen Hit, ganz klar. Wenn es dann allerdings bei diesem einen Hit bleibt, droht man irgendwann als "One Hit Wonder" in den Aktenordnern der Popgeschichte zu verschwinden – auch nicht wirklich schmeichelhaft.

Die Band Toploader hat offenbar beschlossen, sich gegen dieses Schicksal aufzulehnen und zu beweisen, dass sie noch mehr im Köcher hat. Einmal, im Jahr 2000, haben es die Briten ganz nach oben geschafft mit dem Überraschungshit "Dancing In The Moonlight". Das lief damals in den Radiostationen rauf und runter, aber wer Sänger Joseph Washbourn und seinen Leuten danach eine rosige Zukunft als Popstars prophezeit hatte, der sah sich getäuscht. Bands wie Coldplay oder Muse rückten in ihrem Alternative-Segment nach und stahlen Toploader sehr bald die Show.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Jetzt, 20 Jahre nach der Bandgründung, nehmen Toploader einen neuen Anlauf. Mit dem Longplayer "Seeing stars" erscheint das insgesamt vierte Album ihrer Karriere. Ob sie damit tatsächlich auch nach den Sternen greifen, bleibt natürlich abzuwarten, aber ein viel versprechender Neuanfang ist dieses Album auf jeden Fall.

Das Cover von Toploaders Album "Seeing Stars"
Das Cover von Toploaders Album "Seeing Stars" Bild © Plattenfirma

Das Trio aus Eastbourne, Joe Washbourn (Vocals/Keyboard), Dan Hipgrave (Gitarre) und Rob Green (Drums) bleibt mit "Seeing Stars" den kosmischen Themen treu und liefert zehn blitzsaubere Songs mit jeder Menge Pop-Appeal und einigen mutigen Ausflügen in die Psychedelik ab. Die prägnante Falsettstimme von Washbourn sorgt für den Wiedererkennungseffekt und so wird "Seeing Stars" zu einem gelungenen Comeback 20 Jahre nach der Bandgründung.

Sendung: hr1, hr1-Start, 22. September 2017, 7:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit