Laura Dahlmeier
Bild © picture alliance

Sie ist ein Flintenweib der Extraklasse: Laura Dahlmeier ist bislang zwei Mal bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang angetreten und hat beides Mal Gold gewonnen. Am Mittwoch sollte die Ausnahmeathletin trotz eines Schwächeanfalls als Favoritin in ihr drittes Rennen gehen. Jetzt muss sich Laura Dahlmeier noch einen Tag gedulden.

Einen Fernsehauftritt hatte die Biathletin nach ihrer zweiten Goldmedaille wegen Erschöpfung absagen müssen, aber wenig später strampelte Laura Dahlmeier schon wieder auf dem Ergometer. Sorgen müsse man sich um sie "sicher nicht" machen, so die Garmisch-Partenkirchnerin: "Ich habe schon oft genug bewiesen, dass ich mich innerhalb von ein, zwei Tagen ganz gut regenerieren kann. Und so ist auch der Fahrplan für die nächsten Tage." Am Mittwoch sollte die Vorzeige-Athletin im Klassiker über 15 Kilometer an den Start gehen - natürlich als Favoritin. Wetterbedingt wurde der Wettkampf auf Donnerstag verschoben.

Auch wenn der Druck auf die deutsche Biathletin nach zwei Mal Gold riesengroß ist: Die 24-Jährige gilt als nervenstark und extrem belastbar. Neben Laura Dahlmeier gehen aus dem deutschen Team auch Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und Maren Hammerschmidt an den Start. Los geht's am Donnerstag um 9:15 Uhr MEZ. Mit unseren Videos, die jeweils Laura Dahlmeiers Zieleinlauf zu den beiden bisherigen Goldmedaillen zeigen, können Sie sich bis dahin die Zeit verkürzen.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts
Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit