Charlie Puth
Bild © Imago

“Voicenotes” nennt sich das zweite Album des Grammy-nominierten US-Multiplatin-Künstlers Charlie Puth – ein Werk, das mit funkelnden Melodien und geschmeidigen, tanzbaren Grooves das Zeug zum Klassiker hat.

Zitat
„Charlie Puth ist mehr als eine musikalische Eintagsfliege“ Zitat von hr1-Musikredakteur Martin Kersten
Zitat Ende
Weitere Informationen

Information

Charlie Puth: "Voicenotes"
Label: Atlantic (Warner)
VÖ: 11.5.2018

Zur Übersicht der CD der Woche

Ende der weiteren Informationen

Mit seinem zweiten Soloalbum „Voicenotes“ stellt Charlie Puth eindrucksvoll unter Beweis, dass er alles andere als eine musikalische Eintagsfliege ist. Ganz im Gegenteil. Der ehemalige Youtube-Star und Duettpartner von Meghan Trainor, Wiz Khalifa, Selena Gomez oder Kehlani hat sein neues Werk praktisch im Alleingang produziert: zu Hause im eigenen Studio. Alles selbst geschrieben, aufgenommen und gemischt und das mit einer Akribie, die ein nahezu perfektes Popalbum hat entstehen lassen.

Puth - das merkt man schnell beim Durchhören - hat‘s einfach drauf. Nachdem er im ersten Karriereschritt vor allem durch gelungene Coverversionen im Internet (z.B. Adeles "Someone Like You") auf sich aufmerksam machen konnte, glänzte er bei seinen ersten eigenen Titeln und auf dem Albumdebüt "Nine Track Mind" vor allem als liebeskranker Balladensänger – mit viel Soul und Herzblut in der Stimme. Der Soul ist geblieben, aber auf seinem neuen Werk "Voicenotes" (benannt nach seiner Lieblings- Smartphone-App, mit der er unterwegs immer seine besten Songideen festhält) überzeugt Puth auch mehr und mehr mit knackigen Uptempo-Nummern.

Ein durch und durch gereifter Musiker

Es ist ihm wichtig, dass die Leute zu seiner Musik einfach Spaß haben können, tanzen gehen, eine gute Zeit haben. Wer möchte, kann natürlich auch mal auf die Texte hören. Darin verarbeitet Charlie Puth vor allem die Erfahrungen, die seine Berühmtheit mit sich bringen. Es macht ihm zum Beispiel Angst, wenn er jemanden kennenlernt und feststellt, dass dieser Mensch anscheinend mehr über ihn weiß als er selbst. Und dann sind da natürlich diese ganzen Partys, auf die Leute wie er ständig eingeladen werden, Puth hat eine ganz Zeit gebraucht um zu lernen, dass er da gar nicht unbedingt hin muss, wenn ihm manchmal eher danach ist, sich zu verstecken („The Way I am“).

Und so vermittelt "Voicenotes" den Eindruck von einem durch und durch gereiften Musiker, der mehr denn je weiß, was er will und der sich auch traut, dem Sound seiner großen Vorbilder aus dem R’n’B der 80er und 90er Jahre Raum zu geben. Ganz groß: seine à cappella-Nummer mit Boys II Men ("If You leave me now") und, für viele sicher überraschend, der Gastauftritt der amerikanischen Singer/Songwriter-Legende James Taylor("Change"). "So eine Karriere wie er", sagt Charlie Puth, "möchte ich auch hinlegen". Zu wünschen wäre es ihm – und das Zeug dazu hat er auch!

Charlie Puth Voicenotes
Bild © Atlantic (Warner)

Sendung: hr1, hr1-Start, 18.5.2018, 7:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit