Sasha Sänger
Bild © picture-alliance/dpa

Als Teenie-Schwarm hat er angefangen, vor 20 Jahren war sein erster Hit "If you believe". Seitdem hat sich Sasha einige Male musikalisch gewandelt. Mit "Schlüsselkind" ist nun sein erstes Album auf Deutsch erschienen.

Zitat
„Seine Songs besitzen die Ernsthaftigkeit, vor der er früher zurückgeschreckt war“ Zitat von hr1-Musikredakteur Henning Eichler
Zitat Ende
Weitere Informationen

Information

Sasha: "Schlüsselkind"
Label: Universal Music
VÖ: 13.4.2018

Zur Übersicht der CD der Woche

Ende der weiteren Informationen

Als Dick Brave hat er Rock’n’Roll der 50er gesungen, seit über zehn Jahren tourt er mit Rea Garvey, Xavier Naidoo und Michael Mittermeier als "Alive & Swingin’" durch Deutschland, mit seinem letzten Album präsentierte er sich als gereifter Popsänger.

Für sein neues Album "Schlüsselkind" hat Sasha insgesamt 14 neue Songs eingespielt - allesamt erstmals auf Deutsch. Wir erleben eine weitere Neuerfindung eines Sängers, der im Rückblick zeitlebens musikalisch immer offen für Neues war, sich nie in ein Korsett zwingen lassen hat.

Erste Versuche auf Deutsch zu singen bereits Mitte der 90er Jahre

"Ich habe meine ersten Versuche auf Deutsch zu singen bereits Mitte der Neunzigerjahre gehabt", sagt Sasha: "Ich war damals beeindruckt von der Band Nationalgalerie, aber auch von Selig. Da wusste ich: Es geht auch auf Deutsch. Aber mir hat damals die Ernsthaftigkeit bei mir selbst gefehlt. Ich bin beim Schreiben immer wieder ins komische Fach abgedriftet: Ich bildete mir damals ein, jede Strophe müsse einen lustigen Twist aufweisen, damit es auch wirklich ein Lied wird."

Als Kind und Jugendlicher hörte er zuhause im Ruhrgebiet jeden Tag Radio WDR4, weil seine Mutter die Tür zur Küche stets offen ließ. Auf diese Weise lernte Sasha die Songs von Frank Sinatra bis Udo Jürgens bald auswendig. "Udo Jürgens hat mich indirekt zu dem Schritt jetzt auf Deutsch zu singen ermutigt", sagt Sasha.

Sashas neue Songs besitzen diese Ernsthaftigkeit, vor der er früher zurückgeschreckt war. "Ich wollte dabei aber musikalisch nicht viel anders machen als ich die letzten 20 Jahre auf Englisch gemacht habe. Wichtig war es, dieses Denken in der englischen Sprache zu durchbrechen und von nun an das Deutsche als meine neue Singsprache zu akzeptieren. Heute träume ich Songs sogar auf Deutsch."

Das Cover von Sashas Album "Schlüsselkind"
Bild © Universal Music

Sendung: hr1, hr1-Start, 20.4.2018, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit