CD- und Plattencover von DDR-Independent-Bands

Geht es um den Sound der Wende denken viele an die Scorpions und ihren "Wind of Change". Oder noch schlimmer: an David Hasselhoff und "Looking For Freedom". Dabei gab es in der DDR selbst Bands, die mit ihren Liedern für Freiheit und Demokratie kämpften. Zum Beispiel Silly oder City.

Und dann gab es im Osten eine pulsierende Musikszene, die sich jenseits des Mainstreams und der etablierten Ostrockgruppen Gehör verschaffte. Diese Bands heißen Herbst in Peking, Feeling B oder Big Savod & The Deep Manko. Sie spielen Punk, New Wave oder Ska und treffen damit den Nerv des jungen Publikums. In der hr1 Lounge blicken wir zurück auf die alternative Musikszene der DDR in den Vorwendejahren sowie auf deren Entwicklung bis heute.

Zu Gast bei hr1-Moderator Markus Schmitz war Lars Schmidt, der Autor des Webspecials "Der Soundtrack der Wende - die anderen bands der DDR". Er kennt die Geschichten der Bands und Songs, die in der Lounge erklingen.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit