"Ist was Persönliches…" - Das haben Sie schon mal gehört, oder? In Krimis oder in Western kommt das häufig vor. Ein gefährlicher Schurke soll gefangen werden. "Den hol' ich mir", sagt der Hilfssheriff. "Nee, das mach' ich selbst!" antwortet der Sheriff. "Ist was Persönliches!" Will heißen: Mit dem habe ich noch ein Hühnchen zu rupfen, noch eine Rechnung offen.

Oder eine bildhübsche Frau kommt mit der Postkutsche an und geht direkt in den Saloon. Das spricht sich schnell im Ort herum. "Soll ich ihr eine Unterkunft besorgen?" fragt der Bruder des Hoteliers. "Nein, ich hole sie selbst ab!" lautet die Antwort. "Ist was Persönliches"...

13.2.1961: Frank Sinatra stellt Reprise Records vor

Daran fühlte ich mich in der letzten Redaktionskonferenz erinnert. Lidia sagte: "Oh, schau mal: Am 13. Februar 1961 stellte Frank Sinatra seine neue Plattenfirma Reprise Records vor. Das sollten wir abbilden, oder? Ist genau 60 Jahre her! Drei Lieder oder mehr, was meinst du?" Ich antwortete: "Wir machen drei Stunden komplett Reprise-Musik. Ist was Persönliches!" Lidia staunte mich an, ich erklärte es ihr, und die Begeisterung war übergesprungen.

Und was ist so persönlich? Es ist die Reprise-Single Nummer 0274. "Come And Join Us" von Bob Leaper and the Prophets gab es bis Ende 1968 in Deutschland, wie es schien, nur ein einziges Mal: Ein Weißmuster, das aus den USA direkt an den Discjockey Günther Bollhagen von Radio Bremen geschickt wurde. Und der machte es zur Erkennungsmelodie seiner Sendung "Plattenpromenade".

Der Delmenhorster Tanzschuppen "La Palma"

Werner Reinke, La Palma

Der junge Discjockey im Delmenhorster Tanzschuppen "La Palma" war Schallplatten-Jäger und Sammler. Und er wollte, nein, er musste diese Schallplatte haben. Auf legalem Wege, versteht sich. Eine Odyssee begann mit dem Anruf bei Radio Bremen, ging dann über zahlreiche Stationen und endete mit einer Sendung im Hessischen Rundfunk. Aber diese Geschichte soll in der Sendung erzählt werden…

Totale künstlerische Freiheit für alle!

Aber zurück zu Sinatra: Wie genau war das vor 60 Jahren? Frank Sinatra hatte im Laufe des Jahres 1960 genug von den ständigen Gängeleien seiner Plattenfirma Capitol Records. Eine Vertragsverlängerung kam nicht in Frage. So gründete er seine eigene Firma, nachdem es ihm nicht gelungen war, das hocherfolgreiche Jazzlabel VERVE zu kaufen.

Das Wichtigste für Sinatra und seine Künstlerkollegen bei Reprise war: Totale künstlerische Freiheit für alle! Und er stürzte sich mit Begeisterung in das neue Unterfangen. Allerdings - wie man heute beim Fußball sagen würde - hatte er noch Vertrag. Er musste noch zwei Alben und eine Single für Capitol produzieren. Und so kannibalisierten sich seine Capitol-Produkte und seine Reprise-Alben gegenseitig.

Jede Menge Reprise-Singles bei "Reinke am Samstag"

Nach drei Jahren war Reprise ausgezehrt und  kurz vorm geschäftlichen Zusammenbruch. Das "Warner Brothers"-Imperium kaufte zwei Drittel von Reprise und es ging wieder bergauf. Allein in den 60er Jahren kamen über 900 Reprise-Singles auf den Markt. Ein paar davon - es könnten so um die 20 werden - laufen bei "Reinke am Samstag" zusätzlich zu dieser einen, ganz besonderen, mit der Bestellnummer Reprise 0274.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Die Reprise-Single "Come And Join Us" in vier Versionen

Ende der Bildergalerie

Text: Werner Reinke

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit