Bei Reinke am Samstag erleben Sie das Geburtstagskind Phil Collins fast privat, lernen die Lieblingssängerin einer ehemaligen First Lady kennen, lauschen Justin Timberlake, der sich über skandalöse Yellow-Press-Berichte zum "Nipplegate" in Bezug auf seine Person äußert und hören eine Hommage an den vor zehn Jahren verstorbenen Filmkomponisten John Barry.

In dieser Sendung feiert das RaS-Team den 70. Geburtstag von Phil Collins. Weiteres muss man zu diesem Tausendsassa - er ist Schlagzeuger, Sänger, Songwriter, Produzent, Schauspieler und Buchautor - wohl nicht erwähnen. Philip David Charles "Phil" Collins, so sein Name in voller Länge, gehört mit über 150 Millionen verkauften Tonträgern zu den weltweit erfolgreichsten Musikern der Branche und belegt Platz 26 der "Billboard Hot 100 All-Time Top Artists".

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Die Top Ten Ihrer liebsten Songs von Phil Collins

Ende der Bildergalerie

Lidia hat Phil bereits acht Mal interviewt

Lidia Antonini und Phil Collins.

hr1-Musikexpertin Lidia Antonini hat die Karriere des unglaublich kreativen Briten über viele Jahre hinweg verfolgt und acht Interviews mit ihm geführt. Dabei ist sie nicht nur dem Musiker, sondern auch dem Menschen Phil und seiner Sicht auf das Leben sehr, sehr nahe gekommen: Wie war das mit Genesis? Mit dem Verlassen und Wiedervereinen? Wie lernt man die eigene Partnerin richtig kennen? Wie kam es, dass Phil als Percussionist scheinbar völlig versagte? Und was macht die Gesundheit?

Nachdem sich Collins eigentlich schon in den Ruhestand verabschiedet hatte, nahm er 2017 nochmal die Strapazen einer großen Welttournee auf sich und stürzte einige Male auf der Bühne.

Die Lieblingssängerin von Michelle Obama

Und Werner Reinke spielt etwas von Arlo Parks, der Lieblingssängerin der vormaligen amerikanischen First Lady, Michelle Obama. Retro-Soul vom Feinsten, den die erst 20-jährige Künstlerin macht, die als Tochter einer Französin und eines Nigerianers in West-London aufwuchs. Sie beeindruckt Kritiker mit ihrer "genauen Beobachtungsgabe und das Talent, in wenigen Zeilen anschauliche Szenen zu skizzieren".

Janet Jackson schreibt P(l)opgeschichte

Janet Jackson und Justin Timerlake

Zwischendrin noch eines der skurrilsten P(l)opdates der Popmusik: Am 1. Februar 2004 machte es tatsächlich "plop" während des Auftritts von Janet Jackson und Justin Timberlake in der Halbzeitpause des 38. Super Bowls, die vom Musiksender MTV präsentiert wurde: Die rechte Brust der Popdiva rutsche plötzlich aus dem straff gespannten Ledermieder heraus. Ihr damaliger Bühnenpartner Justin Timberlake äußert sich zu seinem Erscheinen in der Yellow Press und spricht über die Artikel, die im Rahmen des "Nipplegate" über ihn geschrieben wurden.

Berühmte Vorbilder

Außerdem gedenkt das RaS-Team des legendären Filmkomponisten John Barry, der vor zehn Jahren verstarb. Bis heute ein Meilenstein der Filmmusik ist sein "James Bond Theme". Der britische Singer-and-Songwriter Jonathan Jeremiah bezeichnet Barry als eines seiner großen Vorbilder.

Und zum Schluss noch ein runder Jahrestag: Vor 30 Jahren brachten berühmte Töchter von berühmten Vätern den Song "You’re In Love" heraus - Wilson Phillips.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit