Die Sendung verspricht jede Menge Zündstoff: Ein Pink-Floyd-Mitglied erzählt Werner und Lidia, warum "Wish You Were Here" von 1975 der falsche Albumtitel war. Zudem sei er von einer künstlich am Leben gehaltenen Truppe gespielt worden. Und sein Band-Kollege erzählt, dass er seine Gitarre besser hätte spielen können. Wer die beiden sind, erfahren Sie nur bei RaS.

Das Originalalbum "Wish You Were Here" der britischen Rock-Band Pink Floyd umfasst fünf Titel, die nahtlos ineinander übergehen. Der erste und letzte mit dem Titel "Shine On You Crazy Diamond" stellt eine Hommage an das frühere Bandmitglied Syd Barrett dar.

Pink Floyd mit Syd Barrett

Roger Keith "Syd" Barrett war der kreative Kopf der Band und bis 1968 federführend als Komponist, Sänger und Gitarrist beteiligt, aber aufgrund einer psychischen Störung für die Band nicht weiter tragbar. 1968 wurde er durch David Gilmour ersetzt. Am bekanntesten wurde der Titel "Wish You Were Here", der dem Genius und dem Wahnsinn Syd Barretts gewidmet ist. Syd Barrett starb 2006 im Alter von 60 Jahren.

Weitere Themen der Sendung:

  • Eine Oper in einem Prolog und zwei Akten von Ruggero Leoncavallo führt zu einem Motown-Allzeit-Klassiker. 
  • Die Musik der Eagles inspirierte so unterschiedliche Menschen wie US-Popsängerin Miley Cyrus und US-Country-Legende Johnny Cash.
  • Letztes Mal aus aktuellem Anlass verschoben: Die Band "The Coronas" spricht über ihren Namen in diesen Zeiten und das damit verbundene Risiko. Gibt's überhaupt eins?
  • Wie aus dem Chaos im Hinterhof Musik erwächst, weiß Paul McCartney.
  • Als aus Musik ohne Gesang noch ein Hit werden konnte: So etwas schreiben nur die ABBA-Jungs.
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit