Suzanne Vega
Suzanne Vega 2018 beim "isle of Wigth"-Festival in Newport/England. Bild © picture-alliance/dpa

Die New Yorkerin wuchs in der Folk-Szene der 70er auf. Mit 14 Jahren komponierte sie eigene Songs, ihren ersten Plattenvertrag unterschrieb sie 1984. Drei Jahre später folgte ihr internationaler Durchbruch. Wir erklären, wie sie auf ihren Mega-Hit "Tom's Diner" von 1987 kam.

Wie kam sie überhaupt auf den Songnamen? 1981 besuchte Suzanne Vega ein Diner in der Upper West Side von Manhattan, das eigentlich "Tom's Restaurant" hieß, und hatte eine musikalische Eingebung. Erneute Berühmtheit erlangte das Diner übrigens durch die TV-Serie "Seinfeld", da viele Charaktere in den Episoden an der Örtlichkeit vorbeilaufen.

Wir haben fünf Fakten zum Song für Sie zusammengestellt:

1. "Tom's Diner" wurde aus einer männlichen Perspektive geschrieben

Vega schrieb das Lied, als sie am nahegelegenen Barnard College studierte und in "Tom's Restaurant" eigentlich nur einen Kaffee trinken wollte. Ihr Fotografen-Freund Brian Rose, der ihr sagte, dass er die Welt "wie durch eine Glasscheibe" wahrnehme, inspirierte sie zu dem Song. Sie versuchte sich vorzustellen, wie ihr Freund die Dinge sehen würde, die sie an diesem Tag sah.

2. Der Song verweist auf real existierende Orte und Veranstaltungen

Die "Glocken der Kathedrale", über die Vega in "Tom's Diner" singt, sind die Glocken des nahe gelegenen "St. John the Divine", ein majestätisches Bauwerk mit einer langen Geschichte. Dort veranstaltete sie einst mit dem Songwriter Jack Hardy ein "Mitternachtspicknick".

3. Der Remix von 1990 war nicht von ihr, doch sie liebte ihn

1990, drei Jahre nach Erscheinen des Originals, bastelten zwei Plattenproduzenten aus England namens DNA an einem Remix von Vegas originaler "A-Cappella-Version" - sie fügten einen RnB-Beat hinzu, der nach Soul II Soul's “Back to Life (However Do You Want Me)" klang und nannten das Endprodukt "Oh Susanne!". Sie verkauften den Song in ihrem örtlichen Plattenladen, allerdings ohne die Erlaubnis von Vegas Label A&M Records. Als A&M davon erfuhr, erwogen sie rechtliche Schritte. Aber Vega wollte die Version hören - und liebte sie! Deshalb überredete sie A&M, DNA eine Pauschalgebühr zu zahlen und sie zu verteilen. Der Track wurde ein Hit und erreichte Platz 5 in den Billboard Hot 100-Charts.

4. Der Remix wurde so populär, dass sie ein komplettes Cover-Album veröffentlichte

Seit der Veröffentlichung von DNA gab es viele Versionen und Samples, darunter eine ganze Platte von 1991 mit dem Titel "Tom's Album", auf der neun Versionen von anderen Künstlern sowie mehrere Vega-Versionen gesammelt wurden. Es enthielt einen Track von einem Act namens Bingo Hand Job, dem Pseudonym von R.E.M. Andere Lieder, in denen Songteile verwendet wurden, beschäftigten sich mit ungewollter Schwangerschaft (Nikki D's "Daddy's Little Girl"), dem Golfkrieg (Beth Watsons "Waiting at the Border") und die TV-Serie "Bezaubernde Jeannie" (Marylin E. Whitelaw und Mark Davis "Jeannie's Diner").

5. Mit dem Song wurde das MP3-Format erschaffen

Vega ist als "Mutter der MP3" bekannt, weil der deutsche Ingenieur Karl-Heinz Brandenberg mit ihrer "A-Cappella-Version" seinen Komprimierungsalgorithmus verfeinerte, als er das neue Format für die digitalen Songdateien erstellte. Vega besuchte sogar das Labor, in dem es durchgeführt wurde. Und es gibt eine eindringliche "Version" des Songs mit dem Titel "moDernisT", die sich aus den Echos des Komprimierungsprozesses zusammensetzt. Wenn Sie also Britneys Version von "Tom's Diner" herunterladen, haben Sie Vega in mehrfacher Hinsicht zu danken.

Rückblick: hr1 präsentierte Suzanne Vega in Kronberg

Suzanne Vega bei der hr1-Live Lounge
Suzanne Vega 2014 bei der hr1-Live Lounge im Schlosshotel Kronberg. Bild © hr1/JNnn

Am 26. Januar 2014 präsentierte hr1 die Amerikanerin in romantischer Atmosphäre im Grünen Salon des Schlosshotels Kronberg.

Die Sängerin kam mit Gitarrist Gerry Leonard und ihrem brandneuen Album im Gepäck - und verzauberte die hr1-Hörer. Es gab neue Songs, aber natürlich auch die großen Hits "Luka" und "Tom's Diner".

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 11.7.2019, 9-12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit