Hall & Oates 1981 auf der Bühne
Hall & Oates 1981 mit Band auf der Bühne Bild © Imago

Nach ihrem Durchbruch in den 70ern werden Hall & Oates in den 80ern mit dem Album "Private Eyes" und zahlreichen Hits zu einem der erfolgreichsten weißen Duos der Pop- und Rockgeschichte.

Weitere Informationen

Information

Album: "Private Eyes" 
Band: Hall & Oates 
Veröffentlichung:September 1981 
Besondere Songs: Private Eyes, Did It In A Minute, I Can't Go For That (No Can Do) 
Chart-Erfolge: Private Eyes, I Can't Go For That: USA #1

Ende der weiteren Informationen

Noch vor den Righteous Brothers gelten Hall & Oates als erfolgreichstes weißes Duos der Rock- und Popgeschichte. Ähnlich wie Simon & Garfunkel sind Hall & Oates optisch zwei völlig unterschiedliche Typen: Daryl Hall groß und schlank mit langem blonden Haar, John Oates zierlich mit dunklen Locken und mit markantem Schnauzbart. 

Was die beiden Musik- und Publizistikstudenten Mitte der 60er verbindet. ist ihre Liebe zum Rhythm & Blues und zur Soul-Musik. Deshalb treiben sie sich beide auch lieber als Backgroundsänger in den Studios von Philadelphia herum, als brav in ihre Vorlesungen zu gehen. 

Seit 1969 schreiben sie gemeinsam Songs. Natürlich landet auch bei Hall & Oates das erste gemeinsame Album 1972 unter ferner liefen. Aber ab da geht es dann stetig bergauf. Nach drei weiteren Alben erreicht im Frühjahr 1976 dann endlich ihre erste Single in den USA die Top-Ten: Der Song "Sara Smile" von der LP "Abandoned Luncheonette". 

1982 landen sie dann mit dem Album H2O ihren weltweiten Smash-Hit mit Songs wie "One On One", "Family Man", und "Maneater", einem Stück über eine Lady mit heftigem Männerverbrauch. 

Das Plattencover von Hall & Oates' "Private Eyes"
Das Plattencover von Hall & Oates' "Private Eyes" Bild © Plattenfirma

Zwei Jahre später werden Hall & Oates als Weiße dann gar in das Konzert-Mekka für schwarze Künstler eingeladen: Sie spielen eine Show im berühmten Apollo-Theatre in Harlem, zusammen mit ihren großen Idolen David Ruffin und Eddie Kendricks von den Temptations. Der Ritterschlag für den Blue-Eyed-Soul von Hall & Oates aus Philadelphia. 

"Private Eyes", der Song vom Privat-Detektiv, reiht sich nahtlos ein in die Serie von Hits. Damit erleben Hall & Oates in den 80ern ihre beste Zeit. Sie treffen mitten in den Zeitgeist, ihre Songs feiern das leichte Leben, den Luxus und den Genuss, aber trotzdem kommen sie nicht als schnöselige Yuppies rüber. Sie bleiben immer ein wenig auf Distanz und scheinen sich zu amüsieren über diese menschliche Komödie, die sie da besingen. 

Nach ihrem letzten großen Hit "Out Of Touch" wird es ab Mitte der 80er stiller um die Beiden. Sie gehen getrennte Wege, nehmen mehr oder weniger erfolgreiche Soloalben auf. Erst 1997 gelingt ihnen mit der CD "Promises Ain't Enough" ein kleines Comeback. Ihre Songs aus den 80ern sind aber nach wie vor beliebter Stoff fürs Radio.

Sendung: hr1, hr1-80er-Tag, 17. Februar 2017, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit