Lionel Richie 1987 bei einem Konzert
Lionel Richie 1987 bei einem Konzert Bild © Imago Images

Lionel Richie ist der Mann mit der gefühlvollen Soul-Stimme. Balladen singt er genauso überzeugend wie groovigen Pop. Sein zweites Album "Can't Slow Down" stand mehr als zwei Jahre in den US-Charts.

Weitere Informationen

Information

Album: "Can't Slow Down" 
Künstler: Lionel Richie 
Veröffentlichung: Oktober 1983 
Besondere Songs: All Night Long, Pennylover, Hello 
Chart-Erfolge: USA #1  

Ende der weiteren Informationen

Er wollte ja eigentlich Tennisprofi werden. Da wäre er jetzt schon längst im Ruhestand. Zum Glück hat es aber dann doch mit seiner Karriere als Sänger geklappt. Lionel Richie ist immer noch einer der erfolgreichsten Soul- und Pop-Sänger überhaupt: 100 Millionen verkaufte Alben – diese Zahl spricht für sich. Er ist nach wie vor gerne auf der Bühne. Denn für ihn ist sein Beruf keine Arbeit, sagt er. Deswegen ist er auch unentwegt auf Tour.

Seine Solokarriere lief nicht immer so geschmiert. Nach dem Ausstieg bei den Commodores hatte Richie goldene Jahre bis Mitte der 80er. Dann kam eine Ehekrise, eine Stimmbandkrankheit erzwang mehrere Operationen, er musste sich mit der Anschuldigungen auseinandersetzen, er habe Songs geklaut. Richie hat sich mit Best Of-Alben über Wasser gehalten. Dann gabs dann noch einen Scheidungsstreit mit der zweiten Ex-Gattin Diana. Die forderte 300 000 Dollar monatlich. Aber all das liegt hinter ihm. 

Das Plattencover von Lionel Richies "Can't Slow Down"
Das Plattencover von Lionel Richies "Can't Slow Down" Bild © Plattenfirma

"Hello" hatte der hochproduktive und begabte Songwriter ursprünglich für sein erstes Solo-Album "Lionel Richie" geschrieben, es aber wider Erwarten in letzter Minute verworfen, und auch auf das zweite Album "Can’t Slow Down" wäre es fast nicht gekommen – hätte nicht Lionels Ehefrau Brenda ein Machtwort gesprochen und den Gatten eines besseren überzeugt. 

Im Mai 1984 beherrschte der Song für zwei Wochen die US-Billboard-Charts, und noch viel länger beherrschte das dazugehörige Video die Musiksender: Darin spielt Richie einen Lehrer, der sich in eine junge Frau in seiner Klasse verliebt. Er liebt sie jedoch nur von Ferne und kann sich ihr nicht offenbaren. Eines Tages schaut er unvermutet in einer Kunststunde herein, in der die Schüler Skulpturen formen – und er sieht, dass seine Angebetete eine Büste von ihm geformt hat, nach ihren Vorstellungen, und so wie sie ihn "sieht" – das Mädchen ist nämlich blind und hat seine schmachtenden Blicke nicht gesehen, aber, wer weiß, gespürt. 

Ein so rührendes Video mit einem so bewegenden Song zu koppeln, ist bei Richie weniger Kalkulation als Ausdruck seines Glaubens an die Macht der Gefühle: "Ich möchte mehr machen als nur Musik", sagte er 1985 in einem Interview, "ich möchte im Leben der Menschen einen Unterschied machen." 

Lionel Richie spielt seine alten Hits immer noch gerne und erinnert sich an eine wegweisende Begegnung mit Frank Sinatra: 

"Eines Tages kam Frank Sinatra auf mich zu und sagte: 'Erstens ich mag deine Musik. Zweitens: wenn du in diesem Geschäft Glück hast, landest du einen Song, den die Leute immer wieder hören wollen. Dann hast du eine Karriere. Aber du hast noch mehr Schwein gehabt. Denn du hast nicht nur mehr als einen Song, den die Leute immer wieder hören wollen - du hast sie auch noch geschrieben!' Ich habe also Songs, die die Leute in genau der gleichen Art nochmal und nochmal hören wollen. Soll ich auf die Bühne gehen und sagen: Keine Lust drauf, ich will lieber was anderes singen? Das ist völlig unrealistisch. Zuerst einmal mag ich meine Songs. Sie klingen nicht altmodisch. 'Easy' klingt genauso frisch wie damals als ich es geschrieben habe. Ich habe damit kein Problem."

Sendung: hr1, hr1-80er-Tag, 17. Februar 2017, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit