Nik Kershaw 1986 bei einem Auftritt

Das Debüt-Album wird direkt zum riesigen Erfolg. Nur ein Jahr später steht Nik Kershaw schon bei Live Aid auf der Bühne, Millionen Fernsehzuschauer sehen ihn. Und auch Elton John zeigt sich mehr als begeistert vom jungen Engländer.

Weitere Informationen

Information

Album: "Human Racing" 
Künstler: Nik Kershaw 
Veröffentlichung: Februar 1984 
Besondere Songs: Wouldn't It Be Good, Dancing Girls, I Won't Let The Sun Go Down, Bogart 
Chart-Erfolge: UK #5, Deutschland #8 

Ende der weiteren Informationen

Auf dem Debüt-Album "Human Racing" von Nik Kershaw sind bereits fast alle seine großen Hits vertreten. Der 25-jährige Engländer wird schlagartig ein Superstar und steht nur ein gutes Jahr später beim größten Popereignis, bei Live Aid, auf der Bühne. 

Einen weiteren Ritterschlag erhält Nik Kershaw, als ihn Sir Elton John als "einen der besten Songwriter seiner Generation" bezeichnet. In den 80ern treffen die beiden öfter mal aufeinander. Nik Kershaw spielt als Support Act für Elton John und erinnert sich später, dass schon mal ein Teller mit Suhshi knapp an ihm vorbeiflog, wenn er an Elton Johns Garderobe vorbeikam, oder dass sich der Star über die Blumenarrangements aufregte. Nik Kershaw spielt 1985 Gitarre und singt Backing Vocals bei Elton Johns Hit "Nikita". 

Das Plattencover von Nik Kershaws "Human Racing"

Anfang 1984 veröffentlicht Nik Kershaw sein Debüt-Album, und ein Jahr später spielt er vor Millionen Fernsehzuschauern bei Live Aid. Später dazu befragt, wie es damals für ihn war, vom Musiker und Songwriter plötzlich zum Teen-Idol zu werden, mit diversen Hits in den Charts, sagt er: "Ich habe das nicht kommen sehen und es war ein Schock. Ich war überhaupt nicht darauf vorbereitet, und es hat mich frustriert, wenn die Leute so gekreischt haben, dass sie mein Gitarrensolo nicht hören konnten.". Weiter sagt Kershaw, er habe sich den Bewegungen New Wave und New Romantics nicht zugehörig gefühlt, er habe ja vorher in einer Fusion-Band gespielt. 

Zu Live-Aid sagt Nik Kershaw: "Es war verrückt hinter und auf der Bühne von Leuten umgeben zu sein, die du bewunderst und respektierst. Und dann noch die 10 Milliarden die vor dem Fernseher sitzen und zusehen... Man war sich die ganze Zeit bewusst, wie groß das war, ich war also nicht der Einzige, der völlig in Panik war." 

"I Won't Let The Sun Go Down On Me" wird erstmals als Vorab-Single zum Album im September 1983 veröffentlicht und erreicht Platz 47. Nachdem das Album draußen ist, und "Wouldn't It Be Good" mit Platz 4 ein Erfolg ist, wird auch "I Won't Let The Sun Go Down On Me" nochmal als Single rausgebracht und ist mit Platz 2 der britischen Charts Kershaws erfolgreichster Song. Darin geht es um den Kalten Krieg und das Wettrüsten und die Gefahr eines Atom-Krieges. "Alte Männer in gestreiften Hosen regieren die Welt mit Plastik-Lächeln... Ein Vakuum im Kopf und den Zeigefinger auf dem Knopf – ist es der blaue oder der rote? Brich dein Schweigen, wenn du kannst, bevor die Sonne für immer untergeht." 

"Wouldn't It Be Good" ist der größte Hit für Nik Kershaw und er spielt ihn auch bei Live Aid. In dem Song geht es darum, sich vorzustellen, ‚in den Schuhen des anderen zu stecken, wenn auch nur für einen Tag, denn "das Gras ist immer grüner auf der anderen Seite". Der Song beginnt mit den Zeilen: "Mir geht es schlecht, du weißt gar nicht, wie schlecht es mir geht. Du hast es leicht, du weißt gar nicht, wie es ist, wenn man es so gut hat." 

In "The Dancing Girls" geht es um einen Typ, der vom Leben gelangweilt ist, und der am Ende sagt: "Bringt die tanzenden Mädchen, lasst endlich was passieren in meinem Leben".

Sendung: hr1, hr1-80er-Tag, 17. Februar 2017, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit