Steve Winwood 1973 auf der Bühne

Schon als Kind stand Steve Winwood auf der Bühne. Für sein viertes Solo-Album, "Back In The High Life", holte er sich hochkarätige Unterstützung, z.B. von James Taylor oder Joe Walsh von den Eagles. Der Song "Higher Love" wird seine erste Nummer 1.

Weitere Informationen

Information

Album: "Back In The High Life" 
Künstler: Stevie Winwood 
Veröffentlichung: Juni 1986 
Besondere Songs: Higher Love, Back In The High Life 
Chart-Erfolge: USA #3, UK #8, drei Grammys 

Ende der weiteren Informationen

Schon als Achtjähriger steht Steve Winwood zusammen mit seinem Bruder und der Jazzcombo seines Vaters auf der Bühne. Das ist in den 50ern in seiner Heimatstadt Birmingham. "Manchmal kam ich direkt von der Schule, hatte noch meine Uniform an, und musste mich hinter der Orgel verstecken, um keinen Ärger mit der Polizei zu kriegen", erinnert sich Winwood. Mühelos wechselt er zwischen Schlagzeug, Gitarre und Orgel. 1963 steigen die Winwood-Brüder bei der der Spencer Davis Group ein. Schnell wird klar, dass der Bandleader eigentlich der 15-jährige Steve ist. 

Dann die erste eigene Band Traffic und später Blind Faith, zusammen mit Eric Clapton. Mitte der 70er zieht er sich zurück, chronisch krank und ausgebrannt. Erst Mitte der 80er kommt für ihn mit seinen Solo-Alben der kommerzielle Erfolg. 

Das Plattencover von Steve Winwoods "Back In The High Life"

Heute genießt Winwood das englische Landleben mit seiner Familie auf seinem 300 Jahre alten Anwesen in Gloucestershire, spielt sonntags die Kirchenorgel und züchtet Vieh. Bis wieder dieses Kribbeln kommt. Dann, sagt Winwood, muss er wieder auf Tour: "Musik ist mein Leben. Ich habe sie im Blut." 

Anfang der 80er zieht er sich auf seine Farm zurück und nimmt das Album "Arc of a Diver", das mit dem Song "While you see a chance" beginnt, nahezu im Alleingang auf. Und das ist im Grunde auch erst der Startschuss für die Karriere des Solo-Künstlers Steve Winwood. 

Prominente Hilfe für "Back In The High Life"

Für sein nächstes Album "Back In The High Life" änderte Steve Winwood die bisherige Arbeitsweise, bei der er praktisch alles im Alleingang gemacht hatte. Mit Russ Titelman wurde ein erfahrener Produzent engagiert, und eine illustre Musikerrunde - darunter Chaka Khan, James Taylor, Joe Walsh von den Eagles oder auch Randy Brecker - begleitete Winwood auf "Back In The Highlife Again", erschienen im Juli 1986. 

Das Album kletterte bis auf Platz 7 der US-Charts, die erste Single Auskopplung "Higher Love" (Backing Vocals Chaka Khan) war noch erfolgreicher und erreichte sogar Platz 1. Für diesen Song erhielt Winwood im selben Jahr zwei Grammys. 

Krankheit zwingt zur Ruhe

Mitte der 70er Jahre kämpft Steve Winwood gegen eine hartnäckige Bauchfellentzündung. Mehrere Jahre ist er nicht in der Lage neue Songs aufzunehmen, geschweige denn aufzutreten. Die Krankheit zwingt ihn zur Ruhe. "Ich war seit meinen Kinderjahren auf der Rolle und unfähig, mit jenen alltäglichen Dingen umzugehen, die die meisten Leute beschäftigen. Also bemühte ich mich, Menschen kennenzulernen, die überhaupt nichts mit dem Musikgeschäft zu tun haben, und der ganze Reichtum des Lebens erschloss sich mir", sagte Winwood über seine Auszeit. 

Daraus schöpft er einige seiner besten Songs, z.B. "Higher Love", die erste Nr.1-Single für Steve Winwood als Solo-Künstler. Der Text beschreibt die Suche nach der wahren, tiefen Liebe frei von Ängsten und Oberflächlichkeiten. 

Ein Feuerwerk von Chaka Khan und ihrem Drummer

Produzent Russ Titelmann erinnert sich später: "Wir waren aus dem Häuschen, nachdem Chaka Khan ihr Feuerwerk auf Higher Love abgefackelt hatte. Aber der Höhepunkt war, als ihr Drummer, John Robinson, sich hinsetzte und die akustischen Drums einspielte. Sein unglaubliches Sticking und wie er die Tom-Toms spielte am Ende von 'Higher Love', das war so heiß, dass wir diesen Teil der Aufnahme schließlich an den Anfang des Songs stellten." 

Steve Winwood arbeitet auf "Back In The High Life" wieder mit Will Jennings, einem ehemaligen englischen Lehrer, der nach Nashville gegangen war, um Songs zu schreiben. Mit ihm hat er bereits 1980 seinen ersten Top 10-Hit "While You See A Chance".

Sendung: hr1, hr1-80er-Tag, 17. Februar 2017, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit