Tom Waits im Film "Wolfen" (1981)
Waits wurde als Musiker bekannt, versuchte sich aber auch als Schauspieler, wie hier 1981 im Film "Wolfen". Bild © Imago

"Swordfishtrombones" macht aus Tom Waits jene Kultfigur des Pop, die er bis heute ist. Vorbei waren die Jahre, in denen er mit Alben wie "Closing Time" den leidgeprüften Bar-Romantiker gab, der zu nächtlicher Stunde auf einem alten Saloon-Klavier klimperte.

Weitere Informationen

Information

Album:"Swordfishtrombones" 
Künstler: Tom Waits 
Veröffentlichung: September 1983 
Besondere Songs: In The Neighbourhood, Swordfishtrombones, Soldier's Things 

Ende der weiteren Informationen

Die Eltern sind Lehrer. Tom Waits bringt sich selbst das Klavierspielen bei - auf dem Instrument eines Nachbarn. Seine Eltern trennen sich, als er 10 Jahre alt ist. Später zieht er weiter in den Süden von Kalifornien, nahe San Diego, in die Gegend nahe der mexikanischen Grenze.

Einen Teil seiner musikalischen Prägung führt er auf die Zeit zurück, als er mit seinem Vater, einem Spanischlehrer, öfter Trips nach Mexiko unternimmt und dabei mexikanische Folk-Musik im Radio hört. 

Das Plattencover von Tom Waits' "Swordfishtrombones"
Das Plattencover von Tom Waits' "Swordfishtrombones" Bild © Plattenfirma

Vom Türsteher zum Sänger 

Als Teenager spielt Waits in einer R&B Band, die sich The Systems nennt. In einem Nachtclub in San Diego, in dem er als Türsteher arbeitet, bekommt er seinen ersten bezahlten Auftritt. Anfang der 70er gerät er in den Dunstkreis der damals angesagten kalifornischen Bands rund um den Troubadour-Club in LA, wo die Eagles, Jackson Browne und Zappa wohnen. Er veröffentlicht ein erstes Album und tourt als Support von Künstlern und Bands wie Frank Zappa und Martha and the Vandellas. 

Die stilistische Wende kommt mit "Swordfishtrombones". Das Album ist ein Meisterwerk und macht aus dem Sänger Tom Waits jene Kultfigur des Pop, die er heute ist. Vorbei waren die Jahre, in denen er mit Alben wie "Closing Time" den leidgeprüften Barromantiker gab, der zu nächtlicher Stunde auf einem alten Saloon-Klavier klimperte. "Swordfishtrombones" klang anders – nach dem Schock des Neuartigen, nach musikalischem Berthold Brecht oder Kurt Weill. 

Große Karriere mithilfe der Ehefrau 

Zu verdanken hatte Waits diesen Karriereschnitt seiner Frau und Muse Kathleen Brennan, mit der er bis heute verheiratet ist. Ihr Rezept: kurze Songs, bildhafte Sprache, der Sound rumpelnd und durch unkonventionelle Instrumente erzeugt. Nicht Klavier, Gitarre oder Saxophon stehen im Vordergrund – zu Waits' Studioequipment zählen von da an Harmonium, Marimba, Percussion, Glockenspiel und ganz vereinzelt Bläser. 

Der Sänger Tom Waits keucht und stöhnt seine Songs, das Fundament bilden knarzende Dielen und Naturgeräusche. "Swordfishtrombones" war keineswegs ein Hit-Album, dennoch galt sein Sound als bahnbrechend und mutig im Popjahrzehnt. 

Und: Der Song "Frank's Wild Years" wurde zur Grundlage des gleichnamigen Musicals, das Waits gemeinsam mit seiner Frau schrieb, und einer Album-Trilogie, die mit "Raindogs" und "Frank's Wild Years" ihre Vollendung fand. Eine neue Heimat hatte Tom Waits damals beim Plattenlabel "Island Records" gefunden, nachdem "Warner" es abgelehnt hatte, ihn zu produzieren. Pech für Warner – das Album ist heute Kult!

Sendung: hr1, hr1-80er-Tag, 17. Februar 2017, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit