Ulla Meinecke 1985 bei einem Konzert
"Wenn schon nicht für immer..." war Ulla Meineckes Durchbruch in Deutschland. Bild © Imago

So heißt das Album der in Usingen geborenen Sängerin. Die Hessin gehört in den 80ern zu den erfolgreichsten Vertretern des damals noch seltenen Genres "Deutschsprachige Popmusik" – auch wegen ihres Albums aus dem Jahr 1983.

Weitere Informationen

Information

Album: "Wenn schon nicht für immer dann wenigstens für ewig" 
Künstler: Ulla Meinecke 
Veröffentlichung: 1983 
Besondere Songs: Die Tänzerin 
Chart-Erfolge: UK #1, Deutschland #3 

Ende der weiteren Informationen

Ulla Meinecke ist in den 80ern eine der wichtigsten Vertreterinnen des Deutschen Pop. Manche nennen ihren Stil auch die "Neue Deutsche Innerlichkeit". Sie steht für poetische Texte und einen gerne auch mal ironischen Blick auf unseren Alltag.

Die Hessin erzählt Geschichten über Liebe, Träume und Sehnsüchte. Auf jeden Fall findet sie außergewöhnliche Bilder, jenseits von Klischees und Plattitüden, die ihre Songs so besonders machen. 1983 veröffentlicht sie ihr Album "Wenn schon nicht für immer dann wenigstens für ewig". Mit dabei: ihr Hit "Die Tänzerin". Das Album ist ihr kommerzieller Durchbruch.

Das Plattencover von Ulla Meineckes "Wenn schon nicht für immer dann wenigstens für ewig"
Das Plattencover von Ulla Meineckes "Wenn schon nicht für immer dann wenigstens für ewig" Bild © Plattenfirma

Sendung: hr1, hr1-80er-Tag, 17. Februar 2017, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit