Whitney Houston 1988 bei einem Konzert
Ein prächtiger Lockenkopf und eine geniale Stimme: So wird uns Whitney Houston immer in Erinnerung bleiben. Bild © Imago

Ihre Karriere als Sängerin war programmiert: Whitney Houstons Mutter Cissy war Backgroundsängerin bei Elvis Presley und Aretha Franklin. Mit "Saving All My Love For You" aus ihrem Debüt-Album "Whitney Houston" schafft die Sängerin den Spung auf Platz 1 zum ersten Mal.

Weitere Informationen

Information

Album: "Whitney Houston" 
Künstlerin: Whitney Houston
Veröffentlichung: Februar 1985 
Besondere Songs: Greatest Love Of All, Saving All My Love For You, How Will I Know, All At Once 
Chart-Erfolge: Saving All My Love For You: USA #1 

Ende der weiteren Informationen

Am 9. August 1963 kommt Whitney Elizabeth Houston in Newark, New Jersey zur Welt. Ihre Mutter Cissy ist Sängerin, singt schon als Sechsjährige im familieneigenen Gospel-Chor, bei den Drinkard Sisters. Der Gospel habe sie sehr beeinflusst, so Whitney Houston später in einem Interview: "Ich glaube, ich habe meine ganzen Gefühle, die ich in meine Musik lege, vom Gospel singen, dass meine Mom mir schon als ganz kleines Mädchen beigebracht hat." Außerdem singt Cissy bei den Sweet Inspirations mit Elvis Presley und Jimi Hendrix. Whitneys Cousine ist Dionne Warwick, Aretha Franklin ist eine Freundin ihrer Mutter. 

Das Plattencover von Whitney Houstons erstem Album
Das Plattencover von Whitney Houstons erstem Album Bild © Plattenfirma

Trotz einer überragenden Stimme beginnt die internationale Karriere der jungen Whitney Houston aber Anfang der 80er zunächst als Model für die Titelseiten von Cosmopolitan und Glamour. 1981 sucht sich Whitney ein Management, das erste Angebote von Plattenlabels ablehnt, mit der Begründung, dass Whitney sich als Künstlerin erst entwickeln soll, und nichts übereilt werden soll. Erst 1983 wird der Boss einer der erfolgreichsten US-Plattenfirmen (in deutscher Hand – Arista) auf sie aufmerksam. 

Musikvideo: "How Will I Know"

"Hold Me" 

Dieser Song ist ein Duett mit Teddy Pendergrass und die erste Single, die von Whitney Houston veröffentlicht wird. 1984 wird es außerdem ihr erster Top 5 R&B–Hit. Noch ahnt keiner, was noch alles kommen wird, und wie die Karriere dieser außergewöhnlichen Sängerin bereits ein Jahr später durch die Decke geht. Oder – wer weiß, vielleicht haben ja ein paar Leute damals schon eine Ahnung gehabt von ihrem Potential. Spätestens mit ihrem Debüt-Album "Whitney Houston" 1985 zeigt sie der Welt, wer die größte Sängerin ist. 

Für die Singles daraus gibt es auf Anhieb Nummer-Eins-Plätze diesseits und jenseits des Atlantiks. Vom Plattenvertrag bis zur Veröffentlichung des Albums vergehen gut zwei Jahre, in denen vor allem geeignete Songs gesucht werden. 

"You Give Good Love" 

Der Song ist die erste Single, die am im Juli 1985 Platz 3 der US-Charts erreicht. Im Oktober hat Whitney Houston dann mit "Saving All My Love For You" ihre erste Nummer 1 in den Charts. Es ist ein Song aus den 70ern, den Produzent Michael Masser für Whitney umschreibt, und gleich behauptet: "Dass ist die Single. Das wird deine erste Nummer 1". Und er sollte recht behalten. 

"Greatest Love of All" 

Wo findet man die größte Liebe? Wenn man Glück hat, in sich selber. Das behauptet Whitney Houston in dem Song "Greatest Love Of All". Bereits 1977 haben Michael Masser und Linda Creed diesen Song geschrieben, damals als Soundtrack für einen Film über den Boxer Muhammed Ali. Gesungen hat ihn damals George Benson. Linda Creed war zu dieser Zeit bereits an Brustkrebs erkrankt. Aber die renommierte Songschreiberin arbeitete weiter. Und starb dann tragischerweise kurz bevor Whitney Houston 1986 aus "Greatest Love Of All" einen Superhit machte. 

"Jeder sucht nach einem Helden, aber ich habe nie jemanden gefunden, der meine Bedürfnisse erfüllt hat, und so habe ich gelernt, mich auf mich selber zu verlassen" heißt es in dem Song. "Denn wenn man lernt, sich selber zu lieben, dann ist das die größte aller Lieben." 

"How Will I Know" 

Das Stück war eigentlich für Janet Jackson geschrieben worden, die den Song nicht wollte. Die Songschreiber George Merrill und Shannon Rubicam waren sauer, aber sie boten den Song Gerry Griffith an, der gerade Material für Whitney Houston suchte. Der Song schien ihm ideal, denn nach einigen R&B-Stücken und Balladen suchte er noch einen poppigeren Song.

Er engaiert noch Narada Michal Walden, der gerade Aretha Franklins Album "Who’s Zoomin‘ Who?" produziert. Er bastelt noch ein wenig an dem Song herum, und nimmt ihn dann an einem Tag mit Whitney auf. Die möchte eigentlich, dass ihre Mutter im Background singt. Aber sie wird von ihren Produzenten überzeugt, selber auch die Background-Vocals aufzunehmen. 

Die Karriere der Soul-Diva ist eine Karriere der Superlative: 2009 hat das Guinness Buch der Rekorde sie als die am meisten ausgezeichnete Künstlerin aller Zeiten geführt: zwei Emmys, sechs Grammys, 30 Billboard Music Awards, 22 American Music Awards, 415 Career Awards und 170 – 200 Millionen verkaufte Alben, Singles und Videos. Mit sieben Studioalben und drei Soundtrack-Alben erreicht sie Diamant–, Multiplatin- oder Gold-Zertifizierungen.

Whitney Houston hatte aber auch immer wieder mit Drogenproblemen zu kämpfen, ihr tragischer Tod durch Ertrinken in ihrer Badewanne mit nur 48 Jahren sorgte 2012 für weltweite Betroffenheit.

Sendung: hr1, hr1-80er-Tag, 17. Februar 2017, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit