Wandern Handy
Bild © Colourbox.de

Im Auto ist das Navigationsgerät längst Standardausstattung, beim Wandern verlässt sich mancher gerne noch auf Karten oder Wegweiser. Aber wer gar nicht mehr weiter weiß, verlässt sich dann doch auf sein Handy. Wir haben uns das Angebot an Outdoor-Apps mal genauer angesehen.

Was war das immer für ein Krampf: Wanderkarten (ent-)falten endete meist in einem großen Wirrwarr mit jeder Menge geknicktem und eingerissenem Papier. Das Problem gibt es heutzutage nicht mehr, digitale Karten auf Handys oder Computern "entblättern" sich zum Glück von selbst. Welche Online-Dienste dabei welche Vorteile haben, sehen Sie hier.

Unser App-Check

Komoot:

  • PLUS: Hier findet man jede Menge Touren vom Anbieter und anderen Nutzern - und das auf der ganzen Welt. Ganz einfach lässt sich die eigene Route tracken und dann ebenfalls für andere freigeben. Die Darstellung der Karten ist zwar schlicht aber dafür praktisch mit Höhenlinien ausgestattet. Außerdem gibt es hier eine Sprachführung wie im Auto.
  • MINUS: Wollen Sie bei ihrer persönlichen Route Wegpunkte einfügen, geht das nur durch Tippen. Die Darstellung wird daher auf kleineren Wegen sehr ungenau. Ein weiterer Nachteil ist der Preis.
  • Preis: 29,99 Euro

Bergfex:

  • PLUS: Der große Vorteil hier ist die Auswahl der Karten und das einfache Finden von Routen nach Parametern wie Dauer, Länge oder Höhenprofil. Erstellt wurden die Touren meist von regionalen Tourismusanbietern, man hat also echte Insider vor sich. Dazu bekommt man Tipps zu Anfahrt und - ein echter Leckerbissen - 3D-Einblendungen der Umgebung direkt in die Karte.
  • MINUS: Touren selbst planen geht zwar mit Bergfex, allerdings nur am Computer. Die Strecke muss man sich dann aufs Handy ziehen, um sie unterwegs verfügbar zu haben. Schade ist auch, dass keine Highlights auf den Strecken vermerkt sind.
  • Preis: 4,99 Euro

Outdooractive:

  • PLUS: Aus dem umfangreichen Angebot an Routen, die von Nutzern und von Outdooractive selbst erstellt wurden, stechen die "Top-Touren" heraus. Hier bekommt man die besten und beliebtesten Strecken auf einen Blick. Seine eigenen Wander-Vorlieben kann man auch wunderbar unterwegs ausprobieren. Die App bietet aktuelle Möglichkeiten zu flachereren oder schnelleren Wegen an.
  • MINUS: Bedienen lässt sich diese App leider weniger gut: Zahlreiche Menüunterpunkte erschweren hier die Übersicht. Und auch hier fehlen regionale Attraktionen am Weg.
  • Preis: 9,99 Euro

Maps 3D

  • PLUS: Diese App überzeugt vor allem mit der einzigartigen 3D-Ansicht seiner Karten. Von kleinen Höhenunterschieden bis hin zum Gebirge ist hier alles sehr anschaulich dargestellt - und auch hier weltweit. Die Routenplanung ist mit diesen Karten sehr dankbar: einfach den gewünschten Zielpunkt antippen und dann rechnet die App los.
  • MINUS: Diese App kann eines nicht - Touren vorgeben. Man kann fertige Routen lediglich als Datei in die App exportieren, bekommt aber keine fertigen an die Hand.
  • Preis: 4,99 Euro

ADAC Fahrradtourenplaner Deutschland

  • PLUS: Diese App bietet über 8.000 Radtouren im gesamten Bundesgebiet und die Möglichkeit seine eigene Route zu planen. Dabei kategorisiert sie sogar in Mountainbike, Radfahren, Rennrad und Fernradweg. Die topografischen Karten im Maßstab 1:25.000 lassen sich außerdem abspeichern und auch dann noch abrufen, wenn das Internet mal weg ist. Das Radwegenetz ist sehr detailliert und zeigt zudem wichtige Attraktionen und den nächsten Schnellimbiss an.
  • MINUS: Leider kann man die App wie der Name schon sagt nur in Deutschland verwenden. Das Navigieren soll sich an manchen Stellen auch eher schwierig darstellen.
  • Preis: 4,99 Euro

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 15. Juni 2018, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit