Asterix

Der französische Zeichner der weltberühmten Asterix-Comics, Albert Uderzo, ist tot. Uderzo starb im Alter von 92 Jahren, wie seine Familie am 24. März mitteilte. Hier erfahren Sie alle Einzelheiten.

Gemeinsam mit Autor René Goscinny gehörte der französische Zeichner Albert Uderzo zu den "Vätern" der Comicserie um ein Dorf voller unbeugsamer Gallier, die den römischen Besatzern die Stirn bieten.

Uderzo starb in einem Vorort von Paris an einem Herzinfarkt, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf seine Familie.

Schwiegersohn: "Er war seit Wochen sehr müde"

Uderzo sei bei sich zu Hause in Neuilly im Schlaf gestorben, sagte sein Schwiegersohn Bernard de Choisy der Nachrichtenagtentur AFP. Er sei seit Wochen "sehr müde" gewesen. Ein Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus bestehe nicht.

Asterix-Zeichner Albert Uderzo

Comics in mehr als 100 Sprachen übersetzt

Seit Uderzo und Goscinny vor mehr als einem halben Jahrhundert das erste Album der Abenteuer von Asterix und Obelix veröffentlichten, wurden weltweit Millionen Exemplare verkauft. Die Comics und ihr gallischer Witz wurden in mehr als 100 Sprachen und Dialekte übersetzt.

Asterix hat sich zu einem Phänomen entwickelt: Mehr als zehn Zeichentrick- und Realverfilmungen sind entstanden, 1989 hat ein Freizeitpark bei Paris eröffnet, der seinen Namen trägt, und Hunderte von Merchandising-Produkte wurden entworfen.

Weitere Informationen

Asterix in Zahlen

1959 Das erste Asterix-Album erscheint: "Asterix der Gallier"
6.000 Exemplare wurden in der Erstauflage gedruckt
38  Alben veröffentlicht (Stand: 24. Oktober 2019)
111 Übersetzungen liegen vor (Sprachen und Dialekte)
380 Millionen Alben wurden seit 1959 weltweit verkauft 
14  Filme, die auf den Asterix-Alben basieren, davon zehn Zeichentrickfilme, wurden gedreht
400 Figuren (und vermutlich noch mehr) wurden seit Asterix der Gallier von den vier Autoren porträtiert

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 24.3.2020, 9-12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit