Eier
Bild © picture-alliance/dpa

Bei kaum einem Produkt ist es leichter zu erkennen, woher es kommt: Denn jedes Ei ist mit einem EU-weiten verbindlichen Code bedruckt. Der gibt Auskunft, aus welcher Haltung das Ei kommt und sogar von welchem Bauernhof.

Klar, Bio-Eier kosten mehr als Eier aus Bodenhalten. Aber dafür greifen immer mehr Verbraucher gern etwas tiefer in die Tasche. Doch woher weiß man überhaupt, ob ein Ei aus biologischer Erzeugung kommt? Wir verraten Ihnen, wie man den Eier-Code entschlüsselt.

Deklarations-Code bei Eiern

1. Code für das Haltungssystem

0 = Ökologische Erzeugung
1 = Freilandhaltung
2 = Bodenhaltung
3 = Käfighaltung

2. Ländercode (Herkunft)
Zwei Buchstaben für den EU - Mitgliedstaat, in dem das Ei produziert wurde, zum Beispiel:

AT = Österreich
BE = Belgien
DE = Deutschland
NL = Niederlande

3. Identifizierung des Betriebs
Jeder Mitgliedstaat hat ein System eingerichtet, mit dem Erzeugerbetrieben eine individuelle Nummer zugewiesen wird.

Videobeitrag
Drei Fragen an Birgit Hinsch

Video

zum hr-fernsehen.de Video Wofür steht der Code auf dem Ei?

Ende des Videobeitrags

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 12.06.2019, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit