Adele Combo

Die Fotos gingen durch die Medien: Die Sängerin Adele präsentiert sich zum Anfang des Jahres rank und schlank. Rund 45 Kilo soll die Britin mit der sogenannten Sirtfood-Diät abgenommen haben. Diese setzt auf Sirtuin-aktivierende Lebensmittel und liegt derzeit voll im Trend. Adeles Doppelgängerinnen sind geschockt.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Adele Diät: Abnehmen ohne Jojo-Effekt

mt210120
Ende des Videobeitrags

Es ist die Sirtfood-Diät, mit der Adele so schlank geworden ist. Doch was steckt eigentlich hinter diesem neuen Ernährungstrend? "Eine wichtige Rolle spielen die Sirtuine, ein Protein, das in unseren Zellen enthalten ist", erklärt Dr. Petra Bracht, Ärztin und Ernährungsexpertin aus Bad Homburg. Bestimmte Lebensmittel aktivieren diese Sirtuine, die uns beim Abnehmen helfen und auch das Immunsystem stärken können.

Folgende "Sirtfood"-Lebensmittel aktivieren das Sirtuin und sollten auch ohne Diät auf Ihrem Ernährungsplan stehen:

  • Obst: alte Apfelsorten und Bio-Äpfel (mit Schale), Aprikosen, Datteln, Grapefruit, Kirschen, Mandarinen, Orangen, Pflaumen, rote Trauben, Brombeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren
  • Gemüse: Artischocken, Auberginen, Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, grüne Bohnen, Grünkohl, Karotten, Konjak-Wurzel, Pak Choi, Radicchio, Rettich, Rucola, Sellerie, Spargel, Tomaten, rote Zwiebeln
  • Getreide: Buchweizen, Gerstengras, Quinoa, Sojabohnen (und daraus hergestellte Produkte wie Sojamilch, Tofu, Miso, Tempeh)
  • Gewürze & Kräuter: Chilischoten, Ingwer, Kapern, Knoblauch, Koriander, Kurkuma, Liebstöckel, Oregano, Petersilie, Salbei, Thymian, Zimt
  • Nüsse & Samen: Kokoschips (ungesüßt), Cashewkerne, Walnüsse (in Maßen genießen)
  • Fisch & Meeresfrüchte: Garnelen
  • Öle: Olivenöl und Walnussöl
  • Getränke und Genussmittel: Grüner, weißer und schwarzer Tee, Kaffee, Rotwein, Matcha- und Kakaopulver (ungezuckert), Kokosmilch, dunkle Schokolade mit mindestens 85 Prozent Kakao-Anteil

Nach der Sirtfood-Diät ist vor der Sirtfood-Diät

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Dr. Petra Bracht spricht über die neue Sirtfood-Diät

Sirtfood Maintower
Ende des Audiobeitrags

Man muss nicht Veganer werden, um die Sirtuinaktivität anzukubeln. Ebenso wenig muss man auf Nahrungsmittel verzichten, die nicht auf der Liste stehen. Es geht vielmehr darum, in möglichst vielen Mahlzeiten die in der Liste aufgeführten Lebensmittel zu integrieren, die die Sirtuine aktivieren. Daher gilt die Formel: Sirtfood + ausgewogene Ernährung + Bewegung = Erhalt des Wunschgewichts

Das Bundeszentrum für Ernährung weist jedoch darauf hin, dass nicht nur die Sirtuin-Aktivatoren im Fokus stehen, sondern ebenso wichtig ist es, den Körper durch eine insgesamt ausgewogene Ernährung ausreichend mit allen Nährstoffen zu versorgen." Erst dann könnten Sirtuine ihre Potenziale voll entfalten.

Leckere und schnelle Rezepte à la Sirtfood

Ein ideales Frühstück im Rahmen des Ernährungstrends wäre beispielsweise ein Buchweizen-Porridge mit Joghurt oder Quark, garniert mit Beeren und ein paar Nüssen. Als Pausensnack für Schule, Uni oder Büro lässt sich aus den Früchten unserer Liste ein Obstsalat zaubern.

Download

Download

zum Download Gerösteter Blumenkohl mit Datteln, Mandeln und Garnele mit Kerbel-Korianderpesto

Ende des Downloads

Wissenschaftlich ist noch nicht bewiesen, ob die Sirtfood-Diät tatsächlich erfolgreich ist. Glaubt man der Yellow Press, soll man etwa drei Kilo pro Woche mit dieser Diätform verlieren. "Anfangs ist das möglich, danach ist es nur noch etwa ein Kilo pro Woche. Mehr sollte es auch gar nicht sein, um sein Gewicht dauerhaft zu halten", erläutert Dr. Petra Bracht.

Alter Wein in neuen Schläuchen?

In dieser Hinsicht hat Adele offenbar einiges richtig gemacht, denn sie hat sich pflanzlich ernährt, in Intervall-Fasten-Perioden gegessen und sich zudem viel bewegt. "Das und nichts anderes ist die sogenannte Sirtfood-Diät", so die Ärztin und fügt hinzu: "Im Grunde ist es nur ein neuer Begriff für etwas, was es schon lange gibt."

Ein echtes Problem für ihre Doppelgängerinnen

Da Adele nun etwas anders aussieht, stellt ein großes Problem für ihre Doppelgängerinnen dar. Die früher als Rubensfrau bekannte Sängerin mit weiblichen Rundungen und üppigen Kurven hat sich äußerlich natürlich vollkommen verändert - ganz zum Leidwesen ihrer Doppelgängerinnen Katie Markham, Maria Herriott, Jodie Evans, Christina Rogers und Helen Ward Jackson.

Diese müssten nun ja genauso viel abnehmen wie Adele. Markham sagte zuletzt im Interview mit "The Sun": "Dass sie abgenommen hat, gibt mir den nötigen Tritt in den Hintern, auch etwas für mich zu tun." Herriott wurde wie folgt zitiert: "Ich bin bereit für eine Magenverkleinerung. Adele ist ein Vorbild für uns große Mädchen." Und Evans erklärte gegenüber "The Sun": "Egal welche Größe sie trägt, sie ist eine ganz große Inspiration."

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 23.1.2020, 9 - 12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit