Fitness Apps

Wer sich regelmäßig mit Krafttraining, Ganzkörper-Workout oder Yoga im Fitnessstudio auspowert, guckt momentan leider in die Röhre. Denn viele Studios sind wegen der Corona-Krise dicht oder nur eingeschränkt nutzbar. Aber trotz Quarantäne oder Homeoffice können Sie sportlich fit bleiben - mit der passenden Fitness-App! Wir haben einige für Sie ausprobiert.

Weitere Informationen

Was macht eine gute Fitness-App aus?

  • ein Warmup vor dem eigentlichen Workout
  • präzise Erklärungen der einzelnen Übungen, im besten Fall mit Video-Anleitungen
  • einen Fitnesstest oder ein Check-Up, bevor man das Training beginnt
  • die Möglichkeit, sein Training zu steigern bzw. Varianten für das persönliche Level zu wählen
  • eine Sprachausgabe, um nicht ständig auf den Bildschirm schauen zu müssen
Ende der weiteren Informationen

Gerade jetzt in Corona-Zeiten gibt es sogar mehr solcher Angebote. Zum Beispiel kann man momentan bei einigen großen Online-Fitnessklubs, die normalerweise eine kostenpflichtige Mitgliedschaft erfordern, viele Kurse für gratis anklicken.

Oder man kann das Angebot eine Weile kostenlos testen, etwa bei "Gymondo", "Cyberfitness" oder "Cyberobics". Aber: Hier sollte man daran denken, rechtzeitig wieder zu kündigen. Wir haben daher Fitness-Apps ausgesucht, die zumindest in der Basisversion kostenlos sind. Und die sowohl für iOS, als auch Android verfügbar sind.

"Pumatrac" - die Wahl der Profisportler

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Fitness-Apps für die Zeit daheim

Fitness Apps
Ende des Audiobeitrags

Besonders begeistert hat uns die App "Pumatrac". Damit kann man sich ein maßgeschneidertes Kursprogramm zusammenstellen. Man wird gefragt, wann und wie lange man trainieren will und mit welchem Ziel - etwa Muskelaufbau oder Gewichtsabnahme. Und man kann auswählen, welche Fitnessbereiche einen interessieren: von Tanzworkouts über Boxen bis hin zu Pilates, Laufeinheiten oder hochintensivem Intervalltraining.

Pumatrac hat rund 20 Profisportler an Bord geholt. So kann man beispielsweise mit dem Rennfahrer Lewis Hamilton trainieren. Und das alles mit sehr hochwertigen Videos und Schritt für Schritt Anleitungen. Allerdings auf Englisch. Und, ein ganz wichtiges Merkmal für jede gute Fitness-App: Man hat hier immer ein ordentliches Warm-Up und eine Cool-Down Einheit mit dabei.

"Seven" - sieben Minuten Training

Wer nicht so viel Zeit für lange Fitness-Workouts hat, für den gibt es "Seven - Sieben Minuten Training". Tatsächlich dauern die Workouts, die hier angeboten werden, wirklich nur sieben Minuten. Klingt harmlos, aber man kommt richtig ins Schwitzen. Hinter den Übungen verbirgt sich nämlich hochintensives Intervalltraining. Das sind jeweils zwölf Übungen à 30 Sekunden. Man benötigt dazu nur dein eigenes Körpergewicht, einen Stuhl und eine Wand.

In der Gratis-Version gibt es ein umfangreiches Ganzkörpertraining. Gezielte Übungen nur für bestimmte Körperareale muss man per In-App-Kauf freischalten. Das Training basiert auf wissenschaftlichen Untersuchungen. Demnach verstärkt das regelmäßige kurze Training den Stoffwechsel und die Fettverbrennung. Seven arbeitet mit Texten, Bildern und Videos und man kann so den Sport auch in einen proppenvollen Alltag gut integrieren.

"Asana Rebel" - für Einsteiger bis Profis

Unsere dritte Empfehlung ist die App "Asana Rebel". Sie bietet eine Mischung aus Yoga und Kraft-Intervalltraining für Einsteiger bis Profis an. Darunter Fünf-Minuten-Trainings, Yoga für Männer oder "Fit für den Sommer". Die Übungen basieren auf drei Komponenten: Cardio, Kraft und Flexibilität. In hochwertigen Videos werden die Bewegungen gezeigt und erklärt. In der Basisversion gibt es erst mal sechs Workouts kostenlos zum Ausprobieren - weitere Einheiten kriegt man über ein Monats- oder Jahresabo.

Dass das Fitness-Studio jetzt geschlossen hat, gilt in Anbetracht solcher App-Angebote jedenfalls keine Ausrede mehr, das Training schleifen zu lassen.

Weitere Informationen

Drei weitere Fitness-App-Empfehlungen

  • ratiopharm Rückenschule: Vorbeugung von chronischen Schmerzen oder gar Bandscheibenvorfällen. 24 Übungen mit verständlichen Erklärvideos. Dazu kommen hilfreiche Tipps und allgemeine Informationen rund um das Thema Rückenschmerzen. Eine In-App-Apothekensuche zeigt an, wo sich in Ihrer Nähe Apotheken befinden. Kostenlos.
  • Sworkit – Persönlicher Trainer: Basiert auf einem benutzerdefinierten Trainingsplan aus Kraft, Cardio, Yoga und Stretching. Man entscheidet sich für eine vorgegebene Trainingseinheit oder stellt sich ein individuelles Workout aus mehr als 160 Übungen zusammen. Die Übungen werden im Video gezeigt und mittels Sprachfunktion beschrieben. Die Standardversion ist kostenlos.
  • Freeletics Training Bodyweight & Motivation: Individueller Trainingsplan. Viele Übungen lassen sich mit dem eigenen Körpergewicht durchführen. Sie brauchen keinerlei Hanteln oder sonstige Geräte. Die Gratis-Version liefert ein umfangreiches Angebot an Übungen für die verschiedenen Muskelpartien und dürfte für den durchschnittlichen Anwender ausreichen.
Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 21.10.2020, 9-12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit