Monet-Versteigerung
Bild © picture-alliance/dpa

Beim Auktionshaus Sotheby's in New York erzielte das Werk "Meules" von Claude Monet einen sagenhaften Rekordpreis. Was es mit einem der berühmtesten Werke des Impressionisten auf sich hat, erfahren Sie hier.

Audiobeitrag
Monet-Versteigerung

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rekordpreis für Monet-Gemälde

Ende des Audiobeitrags

Für märchenhafte 110,7 Millionen Dollar - umgerechnet rund 98,5 Million Euro - fand das Werk "Meules" (dt. "Heuschober") von Claude Monet einen neuen Besitzer. Laut Sotheby's ist dies die höchste Summe, die bislang für ein Gemälde des französischen Impressionisten erzielt wurde. Claude Monet ist einer der berühmtesten Vertreter des Impressionismus.

Werk gehört einer Serie

Die Versteigerung von "Meules" in der New Yorker Dependance des renommierten Auktionshauses dauerte nur knapp zehn Minuten. Das Gemälde zeigt einen Heuhafen in der kleinen französischen Gemeinde Giverny. Das Werk gehört zu einer Serie von 25 Bildern, auf denen Monet Heuhaufen in ständig wechselnden Lichtverhältnissen darstellte. Nur acht der Gemälde sind in Privatbesitz, die weiteren 17 befinden sich in Kunstsammlungen und Museen auf der ganzen Welt, unter anderem in Paris, New York und Chicago.

Sammlerobjekt oder Invest?

Welche Menschen kaufen sich ein Gemälde in dieser Größenordnung. Sind das Kunstenthusiasten oder Investoren, die ihr einen Teil ihres Vermögens krisensicher anlegen wollen?

Audiobeitrag
Gemälde von Monet wird versteigert

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Gespräch mit einer Auktionatorin von Sotheby's über Kunstsammler

Ende des Audiobeitrags

Kunstexperten schätzen den Wert des Gemäldes auf rund 55 Millionen Dollar. Bei Sotheby's wurde nun der doppelte Preis erzielt. Das wird sicherlich auch den Vorbesitzer erfreut haben. Dieser hatte den "Heuhaufen" im Jahr 1986 für schlappe 2,53 Millionen Dollar - etwa 2,2 Millionen Euro - erstanden.

Sendung: hr1, h1 am Nachmittag, 15.5.2019, 12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit