Binnenschiff

Eine Flusskreuzfahrt mit All-inclusive-Paket und kuscheligem Traumschiff-Feeling kann jedermann buchen. Doch eine Mitfahrt auf einem Frachtschiff ist ein außergewöhnliches Erlebnis und nichts für Warmduscher. Wir sagen Ihnen, wie und wo Sie echte Seemannsluft auf deutschen Flüssen schnuppern können.

Videobeitrag

Video

zum Video Wie lebt es sich auf einem Binnenschiff?

Jonas Schulte Binnenschiff
Ende des Videobeitrags

Gleich vorweg: Ein Binnenschiff ist kein Urlaubsfahrzeug, das hat auch unser hr1-Kollege Jonas Schulte festgestellt, der einige Stunden auf der "MS Somnium Videre" anheuerte. Doch wer sich auf den maritimen Abenteuerurlaub vor der Haustüre einlässt, trifft auf ganz besondere Menschen: Kapitäne und Schiffer, die bereit sind, nette und flexible Gäste mitzunehmen.

Hier stellen wir Ihnen drei Frachtschiffe vor, die Feriengäste an Bord aufnehmen und haben einige Adressen für Sie parat.

"MS Somnium Videre"

Somnium Videre bedeutet träumen. Und der Name passt zu diesem Binnenschiff wie Steuerbord zu Backbord: Ein solches Schiff zu besitzen war schon immer der Traum von Kapitän Hans Robert Bell. "Wir sind perfekt eingespielt, und das muss auch so sein", erzählt sein Sohn, Matrose Joachim Bell. "Jeder an Bord hat seine Aufgabe. Wer nicht mitarbeitet, schadet allen", ergänzt er.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Mit dem Binnenschiff vorbei an Hessens südlichstem Ort Neckarsteinach

Ende der Bildergalerie

Damit ist klar, was auch den Gast an Bord erwartet: Keine drehbuchreife Dampfplauderei mit dem Personal – hier wie auch auf anderen Schiffen erwünscht sind handfeste Hilfsarbeiten. Dazu gehören: tägliches Deckschrubben, Container akribisch ausspritzen, die Maschine abschmieren, Proviantbesorgungen, kleinere Reparaturen, in der Kombüse helfen und bei guter Führung unter fachkundiger Anleitung das Schiff steuern lernen – spannende Gespräche an Bord sind spontan und inklusive.

"MS Seestern"

Auf der "MS Seestern", einem 80 Meter langen Getreidefrachter, können Gäste einige Tage mitreisen: beispielsweise auf der Strecke Hamburg / Amsterdam oder Rotterdam (entscheidet die Auftragslage). Mit im Angebot sind die tägliche Teilnahme am Frühstück im Steuerhaus, am Nachmittagstee mit Brot oder Gebäck und am "Kapitänsdinner" abends nach dem Festmachen in der Wohnküche.

Übernachten kann man in einer kleinen Ein-Personen-Kabine oder im extra Wohn-/ Schlafraum, Bettzeug und Handtücher inklusive. Eine Mitfahrt beginnt morgens oder abends (die MS-Seestern fährt nachts nicht) und endet nach der Anzahl der gebuchten Tage zur selben Tageszeit. Die tägliche Fahrzeit liegt etwa zwischen 5 Uhr morgens zum Maschinenstart und 19 Uhr abends.

In dieser Zeit werden ca 100 bis 120 Kilometer zurückgelegt. Ein Erlebnis ist das allabendliche Kapitäns-Dinner nach dem Festmachen. Wenn der Kapitän in Stimmung ist, gibt‘s noch ein Ständchen auf dem Schifferklavier. Preise und Reisezeiten sollte man über die Website abfragen.

"MS Michaela"

Die "MS Michaela" ist ein 171 langer und 9,50 Meter breiter Schubverband. Die Route richtet sich nach dem jeweiligen Ladungsangebot. Oft fährt das Schiff auf dem Rhein. Häufige Fahrtrouten sind Rhein; Rhein-Herne Kanal; Dortmund-Ems-Kanal; Mittellandkanal; Elbe Seitenkanal; Elbe. Auch nach Holland und Belgien geht hin und wieder mal die Reise. Der Schubverband wird Europa weit eingesetzt.

Hier beträgt die Mitreisedauer zwischen sechs und 13 Tagen, Einschiffung ist montags bis sonntags. Die Gäste können sich selbst in ihrem Zimmer über einen eigenen Kühlschrank versorgen und dürfen die große Küche mit Kühlschrank und Spülmaschine mitnutzen. Kapitän Christian Pawkiczek holt abends kein Schifferklavier raus, sondern geht früh schlafen.

"Die moderne großzügige Brücke bietet viel Platz, um neben dem freundlichen Schiffsführer einen hautnahen Kontakt zur heutigen Binnenschifffahrt zu bekommen", heißt es in der Beschreibung einer Reiseagentur, die die Mitfahrten auf der "MS Michaela" organisiert. "Bestimmt ergibt sich auch einmal ein gemeinsames Essen mit der Familie", also eher selten. In den Kabinen, der Wohnung und auf der Brücke ist Rauchverbot.

Die Automitnahme (je nach Modell) ist eventuell gegen Gebühr möglich. Landgang ist in den Lösch- und Ladehäfen, je nach Ladungserfordernissen. Die Liegezeiten betragen in der Regel mindestens zwei Tage, "genug Zeit, um die Umgebung z. B. mit dem Fahrrad zu erkunden."

Gäste haben die Wahl zwischen einer Einzelkabine Steuerbord im Achterschiff, Einzelbett, DU/WC, TV/Radio/CD, Kühlschrank, moderne Ausstattung oder einer Einzelkabine Backbord im Achterschiff, Einzelbett, TV, gemeinsames Bad mit der anderen Kabine (nur zusammen mit der Steuerbord-Kabine buchbar). Passagierpreise nach Stand von 2019: 540,- € pro Woche in der Einzelkabine Steuerbord, Belegung der Einzelkabine ist nur in den Wintermonaten (Okt.-März) möglich; 820,- € pro Woche bei Buchung beider Einzelkabinen.

"MS Schönrain"

Auf dem 86 Meter langen Frachtschiff, das meist auf Rhein, Main, Neckar, Mosel und dem Main-Donau-Kanal unterwegs ist, hat Achim Schäfer das Steuer in der Hand. Hier gibt es keine festen Routen, Schäfer fährt von Auftrag zu Auftrag. "Somit wird bei uns auch immer ein Überraschungseffekt mit gebucht, denn man weiß nie genau wo die Reise hingeht", sagt der Kapitän.

Man buht zu einer bestimmten Zeit fest eine Mitfahrt. Etwa ein bis 2 Wochen vorher erfährt man, wo man aufsteigen kann und wohin die Reise geht. Auf nicht allen Gewässern ist das Zusteigen täglich möglich.

Ausssattung in einer kleinen Gäste-Wohnung: Kühlschrank, Gefrierschrank, Waschmaschine, Herdplatte, Wasserkocher, Kaffeemaschine und Toaster. Auf Wunsch gibt es auch Handtücher und Bettwäsche. Preise gibt's via Website.

"MS Hanse"

Die "MS Hanse" ist ein privates Binnenschiff. Es befährt den Rhein und seine Nebenflüsse, die norddeutschen Kanäle, Elbe und die Donau bis Ungarn. Transport werden fast alle Arten von Gütern (Massengut, Stückgut, Container, Konstruktionsteile und Schwergut). Für die Gästemitfahrt steht eine Kajüte für maximal zwei Personen zur Verfügung. Eingerichtet ist diese, wie üblich auf Frachtschiffen, im Stil einer Ferienwohnung aus den 80er-Jahren. Hier mit Selbstverpflegung.

Gewöhnlich werden Aufenthalte von einer Woche gebucht (mind. vier Tage). Man bucht Zeitspanne, Route entscheidet sich kurzfristig. - Preis: 125 Euro/Nacht. Wichtig! Man muss ein halbes bis dreiviertel Jahr im Voraus buchen, da die Nachfrage sehr groß ist. Ab Mitte September sind Anfragen für nächstes Jahr möglich.

Weitere nützliche Adressen

Auf der Website binnenschiffe.de finden Berufsschiffer, Schiffsbegeisterte sowie interessierte Landratten den richtigen Link. Die Stichwortsuche durchsucht die Linkdatenbank mit rund 1.000 Einträgen. In der Rubrik "Mitfahrt" findet man weitere Kontakte zu Binnenschiffern, die Gäste aufnehmen.

Interessierte können sich auch auf Facebook in der Gruppe für Binnenschiffe anmelden unter https://www.facebook.com/groups/binnenschiffe und dort ihren Reisewunsch anfragen. Hier erfährt man auch Wissenswertes über den Urlaub an Bord. Denn auf einem Schiff kann man nicht einfach so auschecken, wenn einem das Ambiente nicht gefällt. Also, kein Urlaub für Warmduscher und Weicheier, aber durchaus für Flussromoantiker, die zwei flinke Arme haben und mit anpacken können.

Sendung: hr1, hr1-Koschwitz am Morgen, 23.7.2020, 5 - 9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit