K.O.-Tropfen Armband

Waren Sie oder Ihr Kind schon einmal Opfer einer K.o.-Tropfen-Attacke? In der Party- und Clubszene sind bereits viele Fälle bekannt geworden, in denen die sogenannte "Vergewaltigungsdroge" Gamma-Hydroxy-Butyrat (GHB) zum Einsatz kam. Ein Armband soll nun davor schützen.

Straftäter setzen das sogenannte "Liquid Ecstasy" bevorzugt in Diskotheken, im Urlaub, auf Events oder in Clubs im Rahmen von Sexual- oder Eigentumsdelikten ein. Dabei werden die K.o.-Tropfen vor allem jungen Frauen unbemerkt in das Getränk gemischt, um sie zu betäuben und somit wehrlos zu machen.

Zwei Getränke pro Armband testbar

Das Problem: Die farblose Droge ist geschmacks- und geruchlos und hat eine hohe narkotisierende Wirkung. Für das Opfer fühlt es sich an, als wäre es stark betrunken, ein Filmriss ist sicher. Daher merkt es oft erst am nächsten Tag, was geschehen ist.

Doch damit soll nun Schluss sein: Seit kurzem ist ein sogenanntes "Drinkcheck-Armband" auf dem Markt, mit dem sich K.o.-Tropfen ganz leicht nachweisen lassen. Pro Armband sind zwei Getränke testbar, eine Packung beinhaltet zwei Armbänder zum Preis von fünf Euro. Erhältlich sind die Armbänder bei allen großen Drogeriemärkten.

Färbt sich das Testfeld blau: Finger weg vom Getränk

So funktioniert das Armband:

  • Rühren Sie Ihr Getränk um
  • Geben Sie mit dem Finger ein bis zwei Tropfen auf das grüne Testfeld Ihres Armbands
  • Warten Sie etwa zwei Minuten
  • Färbt sich das grüne Testfeld auf Ihrem Armband blau, so ist GHB (K.o.-Tropfen) in Ihrem Getränk
  • Konsumieren Sie das Getränk auf keinen Fall

Video zeigt genaue Funktionsweise

Hier sehen Sie die Funktionsweise des Armbandes im Video des WDR:

Armband bietet keinen Schutz bei anderen Wirkstoffen

Aber Vorsicht! Neben GHB existieren noch weitere K.o.-Tropfen-Wirkstoffe, auf die das Armband nicht reagiert. Daher bietet der Test bei anderen Wirkstoffen leider keinen Schutz. Verlassen Sie sich also nicht allein auf das Testergebnis.

Zudem sollten Sie jedes Testfeld nur einmal verwenden. Ist ein Testfeld also blau oder gelblich-matt verfärbt, ist es nicht mehr verwendbar. Übrigens: Zur Sicherheit und als Funktionsprüfung für intakte, unbenutzte Armbänder färbt sich das Testfeld auch bei Kontakt mit reinem Wasser oder Regen blau.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 24.09.2019, 9 - 12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit