Frau trägt Kunstpelz-Schal

Der Pelz ist wieder salonfähig: Ob als Schal, Bommel an der Mütze oder als Kragen - immer häufiger sieht man wieder Felle in der Öffentlichkeit und der Modebranche. Doch sind das echte oder künstliche Pelze? Wir geben Tipps, wie Sie die tierfreundliche Variante vom echten Pelz unterscheiden können.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Streit um Waschbären-Pelze

mt
Ende des Videobeitrags

Echte Pelze werden schon seit vielen Jahren geächtet, Pelzträger*innen gelten bei Kritikern als Tierquäler. Wer dennoch auf das warme Fell in der Kleidung nicht verzichten will, kann zum Kunstpelz greifen. Wir haben Frank Schmidt, Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie bei der Tierschutzorganisation PETA, zum Thema befragt.

Unterschiede zwischen Kunstpelz und echtem Pelz

Hier finden Sie Tipps, wie Sie Kunstpelz von echtem Pelz unterscheiden können:

  • Pusten Sie leicht gegen den Pelz – bewegen sich die Haare im Windzug, dann ist das ein Hinweis, dass es sich um einen echten Pelz handelt.
  • Gehen Sie dem Pelz auf den Grund: Wenn Sie die Haare richtig auseinanderziehen, können Sie erkennen, ob die Haare auf Leder sitzen (echter Pelz) oder auf einem Textilgewebe (Kunstpelz).
  • Selbst Experten fällt es heutzutage schwer, auf den ersten Blick Kunstpelz von echten Pelzen zu unterscheiden. So gut ist die Qualität von Kunstpelzen inzwischen.
  • Frank Schmidt sagt: "So etwas wie tierschutzgerechten Pelz gibt es nicht, schließlich werden die Tiere ausschließlich für ihre Haut gehalten und getötet. Mit den hervorragenden künstlichen Alternativen gibt es auch keinen Grund, zum echten Pelz zu greifen."

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 21. Oktober 2019, 9 - 12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit