Rollentrainer für Rennrad

Im Corona-Sommer 2020 wurde Radfahren zum Volkssport Nummer eins. Wer jetzt nicht in der Winterkälte radeln will, stellt sein Gefährt einfach ins Zimmer - auf einen Rollentrainer. Wir sagen Ihnen, welcher Typ für wen geeignet ist.

Sie möchten auch gerne im Winter Ihre Beinmuskeln und Ausdauer trainieren? Aber ein Ergometer ist Ihnen zu groß, zu klobig und zu teuer? Dann könnte ein sogenannter Rollentrainer das Richtige für Sie sein. Dieses, meist klappbare Gerät ist schnell parat für Trainingseinheiten mit ihrem eigenen Fahrrad.

Der Vorteil - Sie trainieren mit eigenen Rad und das ist bereits auf Ihre Maße eingestellt. Nachteil - der Reifenabrieb ist höher. Je nach Kondition, Geschick und Geldbeutel können Sie zwischen unterschiedlichen Varianten wählen: freie oder feste Rollentrainer und Rollentrainer mit Ergometer - und sogar mit Virtual-Reality-Funktion.

Die meisten Trainer können mit einem herkömmlichen Rennrad verwenden werden, viele Trainer sind zudem auch mit Citybikes kompatibel und bestimmte Modelle können auch Mountainbikes und sogar E-Bikes eingespannt werden.

Erste Tipps für Neulinge

Für Amateure und Einsteiger empfiehlt ich ein fester Rollentrainer. Dabei wird das hintere Rad des Fahrrads in das Gerät eingespannt - entweder man benutzt dafür die vorhandene Achse und deren Kappen, oder einen Schnellspanner. Die meisten Rollentrainer sind für 26 oder 28 Zoll Fahrradreifen ausgelegt. Für das Vorderrad gibt es spezielle, kleine Platten in die der Reifen gestellt wird. Dadurch hält er die Spur und der Boden wird geschützt.

Apropos Boden. Wenn Sie einen Rollentrainer in der Wohnung benutzen, sollten Sie auf das Thema Lautstärke achten. Die Geräte sind oft lauter als Ergometer. Dazu kommt das Abrollgeräusch der Reifen. Um Schall und Vibrationen zu absorbieren, kann man eine dünne Schaumstoffmatte drunter legen. Auch ein fester Teppichboden hilft.

Für Ambitionierte: freie Rollentrainer

Freie Rollentrainer, auch "freie Rollen" genannt, bestehen aus je zwei laufenden Hinterrollen und einer Vorderrolle: Auf den hinteren Rollen steht der Hinterreifen - auf der vordersten Rolle der Vorderreifen. Bei dieser Variante wird das Fahrrad nicht fixiert. Damit das Gefährt stabil bliebt, muss der Fahrer mindestens mit 20 Stundenkilometer "unterwegs" sein. Daher ist dieses Gerät nicht für Anfänger und Freizeitsportler geeignet, die einen bequemen Fahrstil gewohnt sind. Denn das Training auf freien Rollen erfordert eine gute Grundkondition und einen guten Gleichgewichtssinn. Es ist ideal für ambitionierte Radamateure und den Profibereich.

Diese Variante eignet sich vor allem für das Trainieren der Bewegungskoordinationsfähigkeit und des Gleichgewichtssinns. Zudem ist das Fahrgefühl ist auf einem freien Rollentrainer "gefühlsechter".

Für Tekkies und Anspruchsvolle: Rollentrainer mit Ergometer

Ein Rollentrainer mit Ergometer wird auch als "Ergotrainer" bezeichnet und ist artverwandt mit einem festen Rollentrainer. Viele Rollentrainer mit Ergometer messen verschiedene Daten, etwa Geschwindigkeit, Streckenlänge, Fahrdauer, Trittfrequenz und Kalorienverbrauch. Einige Modelle zeigen sogar die Herzfrequenz an. Meist sind diese Geräte auch mit Fitnessprogrammen ausgestattet oder können mit Apps, Smartphones und -watches gekoppelt werden. Außerdem speichern sie die absolvierten Trainingseinheiten und -daten, die der Fahrer dann auswerten kann.

Für Spaßfahrer: Rollentrainer mit Virtual-Reality-Funktion

Wer beim Indoor-Training nicht auf Landschaft verzichten will, kann sich einen Rollentrainer mit Virtual-Reality-Funktion zulegen. Zusätzlich mit einer Virtual-Reality-Brille auf der Nase, können Sie unterschiedliche Gelände erkunden, verschiedene Witterungen nachempfinden durch verschiedene virtuelle Welten radeln: entlang an Küsten, Strandpromenaden, über hohe Brücken, durch tiefe Täler, Gebirgspässe und -tunnel.

Viele Rollentrainer können nach dem Training einfach zusammgeklappt und platzsparend verstaut werden. So kann auch in einer kleinen Wohnung oder im Homeoffice trainiert werden. Wer öfter trainieren will und keinen Platzmangel hat, sollte sich eher einen soliden, stabilen Rollentrainer zulegen. Je nach Funktion, Ausstattung und Anspruch sind Rollentrainer in einer Preisspanne zwischen 60 und 1.000 Euro zu haben.


Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 14.1.2021, 9-12 h

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit