Johannisbeeren

Was zu Omas Zeiten zum Pflichtprogramm im Sommer gehörte, liegt nun wieder voll im Trend: hausgemachte Marmeladen und Gelees. Wir verraten Ihnen, welche Früchte am besten mit welchen Kräutern und Gewürzen harmonieren und haben weitere Einmachtipps für Sie!

In diesem Sommer ist nicht nur Kochen und Backen en vogue. Hobbyköche und -köchinnen haben auch das Einmachen entdeckt - und veredeln frisch geerntetes Obst aus dem eigenen Garten oder vom Wochenmarkt mit Kräutern und Gewürzen.

Weitere Informationen

Was ist der Unterschied zwischen Marmelade, Gelee und Konfitüre?

Der Begriff Marmelade darf im Handel außerhalb von Wochen- oder Bauernmärkten nur noch für Brotaufstrich aus Zitrusfrüchten verwendet werden. Marmelade hat einen relativ hohen Zuckeranteil. Konfitüre wird aus Früchten jeglicher Art hergestellt, die zuvor geschält, entkernt und zerteilt wurden. Die sogenannte "Konfitürenverordnung" von 1982 bestimmt für Konfitüren und Gelees einen Gesamtzuckergehalt von mindestens 55 Prozent und ein Verbot der Verwendung von Konservierungsmitteln. Ist der Zuckeranteil niedriger als der Fruchtanteil, spricht man von Fruchtaufstrich. Ein Gelee ist eine eingedickte, gelartige Masse, die ausschließlich aus Fruchtsaft oder Fruchtsaftmischungen besteht.

Ende der weiteren Informationen

Selbstgemachte Marmeladen bringen nicht nur Abwechslung auf den Frühstückstisch, sondern wecken auch Erinnerungen aus der Kindheit. Doch schon Oma wusste: Bei Konfitüre, Marmelade oder Gelee kommt es vor allem auf die Qualität der Zutaten an und dass mit Freude gekocht wird. Verarbeiten Sie immer nur reife, unversehrte Früchte ohne Druckstellen.

Das Obst sollte am besten noch am selben Tag weiterverarbeitet werden, an dem es gepflückt oder gekauft wurde. Kaufen Sie immer etwas mehr Obst, als die Menge, die im Rezept angegeben ist. Denn nicht jedes Früchtchen ist perfekt – Ausschuss gibt es immer. Nicht perfekte Ware lässt sich aber prima fürs Müsli verwenden oder zu einem Smoothie verarbeiten.

Wie Sie Marmeladen, Gelees und Konfitüre mit Kräutern verfeinern

Frische Basilikumblätter schmecken würzig-frisch und verfeinern rote Früchte wie Erdbeeren, Kirschen und Himbeeren, aber auch Äpfel und Tomaten sowie Gelees aus Tomatensaft. Vor dem Verarbeiten sollten die Blättchen so fein wie möglich gehackt werden.

Estragon verleiht Fruchtaufstrichen einen süßlichen Geschmack und eine milde Schärfe. Estragon eignet sich in Kombination mit Kirschen, Birnen und Äpfeln sowie Orangen und Weingelees. Auch hier sollten die Blätter möglichst fein geschnitten werden.

Minze wirkt wie eine kühle Sommerbrise und sorgt für ein kühlendes, frisches Aroma. Dieses Kraut kann mit allen Sommerobstsorten kombiniert werden: zum Beispiel mit Erdbeeren, Johannisbeeren, Mirabellen, Kirschen, Aprikosen und Stachelbeeren.

Rosmarin bringt herbe Sommerwürze. Ob aus dem Balkonkasten oder ein Stängel vom Rosmarinbusch im eigenen Garten: Dieses Kraut veredelt Marmeladen, Gelees und Konfitüren aus Zitrusfrüchten (Zitrone, Orange), Erdbeeren, Kirschen, Pflaumen sowie Äpfel mit einem besonderen Aroma. Ein Hauch Vanille ist die perfekte Ergänzung für dieses Kraut. Zur Weiterverarbeitung sollten auch Rosmarinnadeln sollten möglichst fein gehackt werden.

Salbei ist sehr geschmacksintensiv und sollte sehr sparsam eingesetzt werden. Diese Kraut lässt sich gut mit Äpfeln und Ananas für eine Konfitüre oder ein Gelee kombinieren.

Thymian (Zitronen- und Orangenthymian) passt aromatisch sehr gut zu Aprikosen, Himbeeren sowie Äpfeln und Birnen. Es lässt sich aber auch mit Orangen und Kürbis kombinieren.

Zitronenmelisse lässt sich aromatisch gut mit Zitrusfrüchten sowie mit Erdbeeren, Himbeeren und Kirschen kombinieren.

So veredeln Sie Fruchtaufstriche mit Gewürzen

Die warme Schärfe von Chilischoten verbindet sich aromatisch sehr gut mit Kirschen sowie Tomaten, die botanisch zu den Früchten gehören. Sie sollten jedoch vorsichtig mit der Dosierung sein und sich streng an die Rezeptvorgaben halten.

Grüner Pfeffer veredelt als Zutat für einen Fruchtaufstrich das Aroma von Sommerobst wie Erdbeeren, Pfirsichen, Aprikosen und sollte auch für Grillfreunde stets im Gewürzregal vorrätig sein.

Die scharfe Kälte von Ingwer veredelt Zitronen- und Orangenmarmeladen sowie -gelees, aber auch Fruchtaufstriche mit Rhabarber und Apfel. Auch hier gilt: Bitte sehr sparsam verwenden!

Kardamom hebt Brombeer- und Blaubeer-Konfitüren auf Feinschmecker-Niveau, es passt aber auch wunderbar als Zutat für Stachelbeeren und für ein Quittengelee.

Koriander ist das aromatische i-Tüpfelchen für Fruchtaufstriche mit Pflaumen und Äpfeln sowie Kirschen.

Lorbeerblätter mitköcheln lassen und dann entfernen – so einfach verfeinern Sie zum Beispiel Ihre hausgemachte Brombeerkonfitüre oder ein Heidelbeer-Gelee.

Rosa Beeren eignen sich für Fruchtaufstriche aus Aprikosen, Pfirsichen oder Mirabellen. Rosa Beeren mit ihrer mild-fruchtigen Schärfe der perfekte Aroma-Booster.

Sparsam eingesetzt, lässt sich mit echter Vanille jedes Obst verfeinert. Selbst Tomatenmarmelade schmeckt ohne eine Prise Vanille nur halb so gut.

Zitronengras veredelt mit einem aromatischen Mix aus Zitrone und Rosen vor allem rote Früchte wie Kirschen, Brombeeren und Blaubeeren. Achtung: Zitronengras nur mitköcheln lassen und vor dem Abfüllen des Fruchtaufstrichs entfernen.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 7.7.2020, 9 - 12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit