Smartwatch misst Vitalwerte

Stellen Sie sich vor, es ist brühend heiß und Sie kippen beim Joggen im Wald einfach um - Kreislaufkollaps. Für genau solche Situationen gibt es kleine digitale Helfer, die Ihr Leben retten können: Smartwatches. hr1-Reporterin Juli Rutsch erklärt, wie sie funktionieren.

Erst kürzlich gab es einen ganz ähnlichen Fall in den USA: Ein Mann wurde ohnmächtig und stürzte zu Boden. Seine Smartwatch schlug wegen seiner schlechten Vitalwerte Alarm, doch der Mann reagierte nicht. Daraufhin kontaktierte die Uhr automatisch die Notrufzentrale der Polizei - per Computerstimme. Diese gab den Behörden den Standort durch, die Rettungskräfte fanden ihn schnell und retteten sein Leben.

Ähnlich erging es einem Mountainbiker im Wald: Er stürzte so schwer, dass er das Bewusstsein verlor. Die Uhr schlug Alarm - erst bei dessen Sohn auf dem Handy, der sofort zum Unfallort eilte. Doch sein Vater war schon gar nicht mehr vor Ort: Ein Rettungswagen, der ebenfalls dank der Uhr alarmiert wurde, hatte ihn an der Unfallstelle bereits geborgen. Auch hier reagierte die Smartwatch sofort - dadurch konnte der Mann schnell behandelt und gerettet werden.

Unregelmäßige Vitalzeichen lösen Alarm aus

Und so funktioniert das Prinzip: Eine Smartwatch misst Vitalzeichen wie den Puls, den Blutdruck und den Sauerstoffgehalt im Blut des Uhr-Trägers. Sobald Unregelmäßigkeiten auffallen, schlägt sie Alarm.

Videobeitrag

Video

zum Video Smartwatches im Test bei Stiftung Warentest

ratgeber
Ende des Videobeitrags

Kommt es beispielsweise zu Herz-Rhythmus-Störungen oder stürzt die Person, die die Uhr am Handgelenk trägt, so wartet die Smartwatch einen kurzen Augenblick, ob sich der Träger noch bewegt. Ist dies nicht der Fall, meldet sich die Uhr und fragt nach, ob sie einen Notruf absetzen soll. Gibt es keine Reaktion, wird eine Hilfe-Kette in Gang gesetzt: Die Uhr löst Alarm aus und schickt die Rettungskräfte per GPS-Datenübertragung zur aktuellen Position.

Was passiert, wenn der Uhr-Träger nur einschläft?

Der Alarm samt Hilfe-Kette wird nur dann ausgelöst, wenn die Smartwatch Unregelmäßigkeiten bei den Vitalfunktionen registriert. Wenn der Träger einfach nur einschläft und sich sein Herzschlag dadurch verlangsamt, erkennt die Uhr, dass er nur schläft. Sollte sich der Herzrhythmus jedoch unnatürlich verändern, löst sie Alarm aus.

Weitere Informationen

Wichtige Funktionen einer Smartwatch

  • Benachrichtigungen und Telefonie
  • Apps und Spiele
  • Musiksteuerung
  • Fernsteuerung der Handykamera
  • Navigation durch Google Maps
  • Surfen per Sprachsteuerung im Internet
  • Kompass
  • Fitnessfunktionen (z.B. Schrittzähler, Pulsmesser, Herz-Rhythmus-Messer, Blutdruckmesser, Kalorienzähler, etc.)
Ende der weiteren Informationen

Einen solchen Fall gab es in Hongkong: Dort ging es einem Mann eigentlich gut, doch seine Smartwatch erkannte Unregelmäßigkeiten an seinem Herzen. Er ging daraufhin ins Krankenhaus und die Ärzte diagnostizierten tatsächlich ein Herzproblem, das auch tödlich hätte ausgehen können. In diesem Fall kann eine Smartwatch sogar auch präventiv hilfreich sein und unerkannte oder unbehandelte Erkrankungen erkennen.

Smartwatch von 30 bis 500 Euro zu haben

Preislich bekommt man eine Smartwatch ab circa 30 Euro - das ist allerdings die abgespeckte Version aus China. Für eine Apple Watch, also die Alleskönner-Variante aus den USA, müssen Sie hingegen fast 500 Euro hinblättern.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 01.07.2020, 9-12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit