Kaffeebohnen
Bild © Colourbox

Der natürliche Muntermacher, Kuchenbegleiter und Abschluss nach einem gemütlichen Essen ist höchst sensibel und lässt sich im Gegensatz zu Mineralwasser oder Bier nicht so einfach lagern. Aber wie wird Kaffee richtig aufbewahrt, damit das Aroma möglichst lang erhalten bleibt?

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen, gefolgt von Mineralwasser und Bier. Laut Statistik werden alle 60 Sekunden 2300 Tassen Kaffee geschlürft. Das entspricht mehr als 73 Milliarden Tassen im Jahr.

Lieber ganze Bohnen

Pulverkaffee ist praktisch. Doch sobald die Packung geöffnet ist, beginnt der Wettlauf gegen die Aroma-Uhr. Wer so viel Aroma wie möglich bewahren möchte, sollte  ganze Bohnen kaufen, die nach Bedarf gemahlen werden. Eine Handmühle mit Kegelmahlwerk aus Keramik ist zwischen 30 und 100 Euro zu haben. Beim Mahlritual entfaltet sich zudem ein herrlicher Duft.

Kaffee liebt die Dunkelheit

Ob als Bohnen oder in Pulverform - nach dem Öffnen einer Packung sollte man das Kaffeepulver möglichst kühl, dunkel und gut verschlossen aufbewahren. So verlangsamt sich der Aromaverlust, der durch den Kontakt mit Sauerstoff und Wärme einsetzt.

Keep it cool!

Bereits bei Zimmertemperatur beginnen die Inhaltstoffe in der Bohne zu oxidieren. So werden etwa die Öle ranzig und sorgen für einen unangenehmen Beigeschmack. Der Kühlschrank ist ein besserer Lagerort - aber nur mit einer Verpackung, die aromasicher ist. 

Kaffee ist ein Geruchsfänger

Kaffee absorbiert Gerüche. Deshalb sollte er nicht im Gewürzschrank aufbewahrt werden. Sonst könnte Ihr morgendlicher Wachmacher nach Paprika oder Majoran schmecken.  Kaffee im Kühlschrank zu lagern, bewahrt zwar den Geschmack. Doch ohne Aromaschutz würde er die Gerüche anderer Lebensmittel wie Fleisch oder Gemüse absorbieren.

Bitte kein Blech!

Blechdosen zur Aufbewahrung von Kaffee sind zwar dekorativ. Aber wie auch Kunststoffgefäße können Blechdosen fremde Gerüche annehmen. Zudem setzen sich die Öle des Kaffees an den Dosenrändern ab. Ideal zur Lagerung sind Dosen aus Keramik, Porzellan oder Glas. Die Dosen sollten lichtundurchlässig und luftdicht sein.

Das Matroschka-Prinzip

Sie kennen die russischen Steckpuppen? Nach diesem Prinzip können Sie auch die Bohnen oder das Kaffeepulver lagern: Einfach den Kaffee in der ürsprünglichen Verpackung lassen und die Dose als Zweitverpackung nutzen. So bleiben der Geschmack und das volle Aroma erhalten.

Kaffee aus der Tiefkühltruhe

Zur längeren Lagerung können Sie Kaffee auch einfrieren. Er sollte jedoch vakuumiert werden. Der Profitipp: Die ganzen Bohnen oder das Pulver portionsweise in kleinere Beutel füllen und Vakuum ziehen. Übrigens: Ganze Bohnen können direkt in gefrorenem Zustand gemahlen werden. Ob frisch oder aus dem Tieflkühlfach: Kaffeepulver sollte man innerhalb von zwei Wochen verbrauchen.

Sendung: hr1, hr1 Koschwitz am Morgen, Montagg, 1.10.2018, 7 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit