Solar4-Powerbank

Die neue Generation der Powerbanks werden nicht an der Steckdose geladen, sondern mit Sonnenlicht. Dank dieser natürlichen Energiequelle sind Sie autark – allerdings nur, solange die Sonne scheint. Hier die wichtigsten Fakten über den umweltfreundlichen Outdoor-Begleiter.

Wie finde ich das passende Solar-Ladegerät?

Vor allem im Netz, bei Anbietern von Handy- und Elektronikzubehör sowie Outdoor-Spezialisten, finden Sie eine große Auswahl an Solar-Ladegeräten in der Preisspanne von unter 20 bis über 200 Euro. Diese unterscheiden sich in Größe, Gewicht, Speicherfähigkeit und Anschlussmöglichkeiten. Die derzeit auf dem Markt befindlichen Modelle sind leicht, aber trotzdem robust, viele sind auch faltbar, wasser- und wetterfest.

Um das passende Gerät zu finden, sollte zunächst der Einsatz des Geräts defininiert werden:

  • Wollen Sie ein Ladegerät, das die Akkulaufzeit Ihres Smartphones auf Wanderungen oder im Freibad ein wenig verlängern soll, reicht ein kleines Solarpanel, das um die 7 Watt liefert. An einem sonnigen Sommernachmittag in unseren Breiten können Sie ein Smartphone damit innerhalb von vier Stunden aufladen. Bei bewölktem Himmel würde es etwa acht Stunden dauern.
  • Wenn Sie gelegentlich auch größere Geräte wie Tablets oder Digitalkameras laden möchten, ist eine Leistung um die 14 Watt notwendig.
  • Genügend Power, um alle mitgeführten USB-Geräte zu versorgen, liefern leistungsstärkere Panele ab 21 Watt.

Wie groß sollte das Solar-Panel sein?

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Das können Solar-Ladegeräte

Solar4-Powerbank
Ende des Audiobeitrags

Grundsätzlich gilt: Je größer das Panel, desto besser. Bei geringer Sonneneinstrahlung können größere Solarpanele mehr Strom produzieren. Trotzdem sollten Sie auch Größe und Gewicht berücksichtigen: Soll das Solar-Ladegerät in die Hosentasche passen, im Rucksack verstaut oder außen angebracht werden, beim Zelten stationär aufgestellt werden?

Welche Geräte kann man an ein Solar-Ladegerät anschließen?

Fast alle Geräte, die mit einem USB-Kabel geladen werden, auch an ein Solar-Ladegerät angeschlossen werden: Handys, Tablets, Powerbanks, mobile Bluetooth-Lautsprecher oder Kopfhörer, E-Book-Reader, Smartwatches, Digitalkameras sowie Navigationsgeräte. Es gibt auch spezielle Solar-Ladegeräte, mit denen ein Aufladen von herkömmlichen Batterien, AAA Mikro-Akkus und Kamera-Akkus möglich ist.

Wie robust ist eine Solar-Aufladestation?

Powerbanks, die mit Solarzellen ausgestattet sind, sind vor allem für den Einsatz im Freien konstruiert: beispielsweise für einen Tag am Baggersee, für Wander- oder Radtouren, fürs Camping oder Festivalbesuche. Bei diesen Outdoor-Aktivitäten kann man kaum vermeiden, dass die Powerbank mal einen herunterfällt, einen kräftigen Stoß, Regentropfen oder Spritzwasser abbekommt. Bei Feuchtigkeit können Sie ihre Powerbank entweder mit altbewährten Mitteln wie etwa einen Klarssichtbeutel schützen, oder Sie kaufen ein robustes Modell, das Ihre Anforderungen erfüllt. So sind zum Beispiel mit PET beschichtete Panels besonders strapazierfähig und wetterbeständig.

Es gibt auch Ladegeräte, die mit Ösen ausgestattet sind. Diese Modelle können Sie während einer Wanderung außen am Rucksack befestigen und alle Geräte während der Tour mit Strom versorgen.

Ersetzt eine Solar-Powerbank eine herkömmliche Powerbank?

Nein, sie dient nur als Back-up. Vorsicht: Sie sollten die Funktion eines Solarpanels nicht überschätzen. Wenn Sie längere Zeit draußen unterwegs sind, sollten Sie trotz der Solarladefunktion stets eine vollständig geladene Powerbank im Gepäck haben. Denn die Solar-Funktion ist nur als Unterstützung gedacht:

  • Wenn Sie während des Aufladevorgangs eines Smartphones die Solarpanels nutzen, entlädt sich die Powerbank langsamer.
  • Mit einem Solarpanel können Sie im Notfall dafür sorgen, dass der Ladezustand eines Smartphones länger auf einem Level bleibt.

Was tun, wenn die Sonne nicht scheint?

Auch ein kleines, mobiles Solarpanel kann sehr leistungsfähig sein: Die meisten Hersteller von Solar-Ladegeräten nutzen mittlerweile Solartechnologien mit einer sehr hohen Zelleneffizienz von mindestens zwanzig Prozent.

Trotzdem hängt die Leistungsfähigkeit von Solar-Powerbanks von der Sonneneinstrahlung ab. Je nach Jahreszeit, Wetter und Umgebung ist die Anzahl der Sonnenstunden sehr unterschiedlich. ein gutes Solar-Ladegerät produziert aber auch bei wenig Sonne und bewölktem Himmel immerhin noch noch circa 0,5 Ampere: Das ist ausreichend, um etwa ein Smartphone zu laden. Allerdings verlangsamt sich die Ladezeit entsprechend. Bei Regen, dunklem Himmel oder gar nachts wird auch die leistungsfähigste Solar-Powerbank ihren Dienst einstellen.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 23.2.2021, 9-12 h

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit