Jodsalz

Besonders Veganer sind laut einer neuen Studie vom Bundesinstitut für Risikobewertung von Jodmangel betroffen. Doch warum eigentlich und welche Vorzüge hat das chemische Element, das ein unentbehrlicher Bestandteil des tierischen und menschlichen Organismus ist?

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video 10 Ernährungsweisheiten

Ein Glas Milch auf einem Holztisch
Ende des Videobeitrags

Jod schmiert man auf Wunden, da es bei äußerlichen Verletzungen gut desinfiziert. Zudem ist es auch innerlich gesund, wenn es beispielsweise dem Speisesalz beigemischt wird. Und jetzt ist es auch noch besonders wichtig, wenn man sich vegan ernährt.

Jodmangel beeinträchtigt zahlreiche Abläufe im Körper

Beim Desinfizieren der Haut reduziert Jod innerhalb einer Minute die Keimzahl von einer Million auf höchstens zehn Keime auf dem betreffenden Hautsegment. Jodsalz hält die Schilddrüse fit, denn erst mit genügend Jod kann die Schilddrüse richtig arbeiten. Das heißt, man bekommt keinen Kropf.

Fehlt Jod im menschlichen Körper, ist der gesamte Organismus betroffen: Stoffwechsel, Temperaturregelung, Immunsystem und Psyche. Jodmangel macht müde und unkonzentriert. Nicht wegen der Schilddrüse, sondern wegen der positiven Wirkung auf die Gehirnleistung und weil die Nebennieren es benötigen.

Fisch als gute Jod-Quelle

Jod wird Speisesalz zugesetzt, da in Deutschland wenig Jod im Boden vorkommt. Insofern ist auch im Gemüse wenig Jod enthalten. Brokkoli, Spinat und Pilze enthalten relativ viel Jod, aber wenn zu wenig im Boden ist, ist auch zu wenig im Gemüse drin. Ansonsten hilft Fisch gegen Jodmangel: Scholle, Kabeljau und Seelachs haben sehr viel Jod. Und da der Veganer keinen Fisch isst, fehlt ihm besonders viel Jod.

Jod im Fisch

Zudem sind auch Hühner, Kühe und Rinder gute Jod-Quellen, da sie mit Jod gefüttert werden, welches dann auch beim Fleischesser nachweisbar ist. Ansonsten kann man über Algen und Tang den Jodmangel ausgleichen, wenn es denn schmeckt.

Die neue Studie vom Bundesinstitut für Risikobewertung sagt aus, dass Jodmangel mittlerweile das größere Problem im Vergleich zum oft zitierten B12-Mangel bei Veganern ist – B12 ist im Fleisch enthalten. Wer keins ist, muss es anderweitig ersetzen - und manche versuchen das mit Nahrungsergänzungsmitteln, die es sowohl für B12- als auch im Fall von Jod-Mangel gibt.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 7.9.2020, 9-12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit