Gewichtskontrolle auf Waage

Der Start ins neue Jahr ist meist auch mit einem guten Vorsatz verbunden: Endlich mehr auf die Figur zu achten. Beim gesunden Abspecken gelten für Frauen allerdings andere Regeln als für Männer, weiß die Medizinerin Dr. Marion Kiechle.

Dr. med. Marion Kiechle, Professorin für Frauenheilkunde, und die Journalistin Julie Gorkow beschäftigen sich beruflich mit wichtigen Themen, die Frauen bewegen. Dabei spielen Gesundheit und Gewicht eine große Rolle. Die Erkenntnis der beiden Frauen: Nicht jeder, der sich gesund ernährt, ist automatisch schlank. Und nicht jeder, der schlank ist, ist auch gesund.

Wieso ist das so? Die beiden Autorinnen nehmen aktuelle wissenschaftliche Studien unter die Lupe und zeigen auf, worauf es wirklich ankommt und welche Schlank-Stellschrauben es zu beachten gilt: Vom Hormonhaushalt über Epigenetik, Darmgesundheit und Psyche bis zum Gehirn – all diese Faktoren beeinflussen den weiblichen Körper.

Frauen, esst mehr Proteine!

"Frauen reduzieren zwar die Kalorienzahl, essen aber meist mehr Fette oder Kohlenhydrate. Sie kompensieren das nicht durch pflanzliche Stoffe", sagt Marion Kiechle. "Sie essen zu wenig Proteine. Aber genau beim Verarbeiten von Proteinen verbraucht der Körper am meisten Energie. Und: Der Darm kann im Alter nicht mehr so viel Protein aufnehmen. Um den Bedarf weiterhin zu decken, sollte man deshalb mehr Proteine zu sich nehmen.

Tipps gegen Heißhunger

Kiechle und Gorkow geben zudem hilfreiche Tipps für die richtige Ernährung und bei Heißhungerattacken - unter anderen während der Wechseljahre, bei Periodenschmerzen, in der Schwangerschaft und Stillzeit, für die Schilddrüse und eine gesunde Darmflora.

Eine Auswahl der 15 goldenen Regeln, die die Autorinnen zusammengetragen haben:

  • Timing ist alles: Essen Sie möglichst drei gesunde Mahlzeiten pro Tag. Zwischen den Gerichten sollten mindestens vier, wenn nicht sechs Stunden liegen, sprich: Keine Snacks zwischendurch! Denn Dauersnacken treibt den Insulinspiegel in die Höhe - eine absolute Abspeck-Bremse. Tipp: Wer nach einem herzhaften Mahl Lust auf etwas Süßes hat, sollte direkt nach dem Essen ein Stück Obst mit Magerquark essen. Zwischen Abendessen und Frühstück sollten idealerweise 12 Stunden liegen.
  • Selbst kochen: Essen Sie keine Fertiggerichte. Sie enthalten durchschnittlich viel mehr Kalorien durch versteckte Fette und Zucker im Vergleich zu selbst zubereiteten Rezepten. Wenn Sie selbst kochen, wissen Sie auch immer, was in Ihrem Essen drinsteckt.
  • Kein Alkohol: Verzichten Sie in der Anfangsphase der Ernährungsumstellung ganz auf Alkohol. Er hat relativ viele Kalorien und wirkt zudem appetitanregend. Danach kann man sich ein Gläschen Wein oder Bier pro Woche gönnen.
  • Weg mit der Waage: In den ersten Wochen Ihrer Ernährungsumstellung oder wenn sie mehrere Kilogramm abnehmen wollen, benötigen Sie eine Waage zur Gewichtskontrolle. Ansonsten reichen Ihr Körpergefühl und der Hosenbund-Check.
  • Alltag entstressen: Achten Sie tagsüber auf Entspannung. Schon Minipausen wirken Wunder. Da kann der kleine Spaziergang nach der Mittagspause oder eine Tasse Lieblingstee sein, die Sie für sich tranken – besonders dann, wenn es stressig ist. Beginnen und beschließen Sie Ihren Tag mit einem kleinen Ritual.
  • Gewohnheiten ändern: Essen Sie nur noch einen Teller vom Hauptgericht. So vermeiden Sie, Reste am Herd oder von Familienmitgliedern zu essen. Die Reste kommen in den Kühl- oder Gefrierschrank.
  • Guter Schlaf: Schlafen Sie Sie ausreichend und entsprechend Ihres Chronotyps. "Wer auf Dauer schlank bleiben will, braucht eine ungestörte Nachtruhe. Sie sollten komplett im Dunkeln schlafen – ohne Handy, Computer, Fernseher", rät Dr. Kiechle.

Das Buch zur Schlankheitsformel

Cover Schlankheitsformel

Weitere goldene Regeln und neue wissenschaftliche Erkenntnisse, die beim gesunden Abnehmen helfen, gibt es im Ratgeber "Tag für Tag leichter".

Weitere Informationen

Infos zum Buch

Julie Gorkow, Prof. Dr. med. Marion Kiechle: "Tag für Tag leichter"
Hardcover, 224 Seiten
Verlag: G+U
ISBN: 978-3-8338-7330-0
Preis: 19,99 Euro

Ende der weiteren Informationen

Beispielsweise wie Gewicht mit Fruchtbarkeit zusammenhängt, welchen Einfluss die Menopause und die Schilddrüsenhormone auf das Gewicht haben, was Stresshormone auslösen und was die Sexualhormone und unsere Gene bewirken.


Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 7.1.2020, 9 - 12 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit