Hebamme schiebt Neugeborenes in einem Stubenwagen
Bild © picture alliance / dpa

Deutschland fehlen die Hebammen. Viele Paare finden gerade für Wochenbett und Nachsorge keine Betreuung mehr. Hier gibt es Tipps das Problem anzugehen.

Wann ist der beste Zeitpunkt nach einer Hebamme zu suchen?

Auch wenn es etwas allgemein klingt: je früher sich werdende Eltern darum kümmern, eine Hebamme zu finden, desto besser. Bis nach der 12. Woche zu warten, kann häufig zu spät sein. Sobald Sie also von Ihrer Schwangerschaft wissen, kontaktieren Sie eine Hebamme und vereinbaren Sie einen Kennenlerntermin.

Wo finde ich eine Hebamme?

Zentrale Datenbanken für Hessen finden sie auf den Webseiten Hebammensuche.de und Hebliste.de. Dort einfach Stadt und Wohngebiet eingeben und sich die Hebammen aus der Gegend anzeigen lassen. Auch hier gilt, der Mehraufwand lohnt sich, bei je mehr Hebammen Sie anfragen, desto mehr Chancen haben Sie. Oft legen auch Krankenhäuser Kontaktformulare ihrer Hebammen aus, ein Anruf lohnt sich also auch hier.

Keine Hebamme – und jetzt?

Nicht verzweifeln, sondern weiterrecherchieren. In vielen Städten werden sogenannte Wochenbettsprechstunden angeboten. Hier können frischgebackene Eltern die Hebamme in ihrer Praxis besuchen.

Der deutsche Hebammenverband ruft werdende Eltern außerdem dazu auf, den Hebammenmangel bei ihnen vor Ort zu melden.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 10.08.2018, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit