Yesterday - Film
Jack (Himesh Patel) und Ed Sheeran, der sich selbst in einer Minirolle spielt. Bild © picture-alliance/dpa

Ein erfolgloser Straßenmusiker scheint nach einem globalen Stromausfall der einzige zu sein, der sich an die Songs der Beatles erinnert und nutzt dies, um mit deren Hits Weltruhm zu erlangen. "Yesterday", der neue Film von Danny Boyle ("Slumdog Millionaire") tanzt aus der Reihe und ist absolut sehenswert. Wir erklären, was den Film so besonders macht.

Jack Malik (grandios gespielt vom bislang unbekannten Schauspieler Himesh Patel) ist ein erfolgloser Singer-Songwriter, der sich entscheidet, die Gitarre an den Nagel zu hängen. Noch in derselben Nacht kommt es zu einem mysteriösen, weltweiten Stromausfall, bei dem Jack von einem Bus angefahren wird.

Hier können Sie sich den Kino-Trailer anschauen:

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Keiner erinnert sich an die Beatles - außer Jack

Download

Download

zum hr.de Download Manuskript: The Beatles "Yesterday"

Ende des Downloads

Als er später im Krankenhaus aufwacht, hat er lediglich zwei Zähne verloren. Doch bei allen anderen Menschen auf der gesamten Welt wurde scheinbar jegliche Erinnerung an die Beatles gelöscht. Jack ist der einzige, der sich noch an die legendäre Band aus Liverpool erinnert - und schlägt daraus Profit. Er gibt die Musik als seine eigene aus und wird so zum weltweit gefeierten Superstar.

Minirolle von Superstar Ed Sheeran

Audiobeitrag
Film Yesterday

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Total skurril, total lustig" - Das Koschwitz-Team über den Film "Yesterday"

Ende des Audiobeitrags

Selbst seine Freunde denken, die Songs seien tatsächlich von ihm. Also forscht Jack im Internet nach: Die Suche nach "Beatles" ergibt lediglich das Ergebnis "Beetle" - also das Wort "Käfer" auf Englisch. Und Jack fragt sich: Soll er die Songs der augenscheinlich in Vergessenheit geratenen Band nun klauen und als Genie die Welt erobern? Oder lieber ehrlich in der Versenkung des musikalischen Niemandslandes verharren? Er entscheidet sich für Ersteres - und startet voll durch.

Ein junger Studiobesitzer wird auf "seine" Songs aufmerksam, das Lokalfernsehen klopft an. Plötzlich steht sogar Popstar Ed Sheeran in der Küche, um den "Geheimtipp" als Vorband für ein Konzert zu engagieren. Im Nu ist Jack der hochgelobte neue Stern am Pop-Himmel, der umso tiefer zu fallen droht, als ihm das Schicksal erneut einen Strich durch die Rechnung zu machen scheint.

Ein unkonventioneller Film mit viel Nostalgie

Das moderne Musik-Märchen lässt den unbeholfenen Jack durch seine Songs zum Helden der Musikgeschichte werden. Der Außenseiter ergreift die große Chance, im Leben endlich auch mal etwas Großes zu schaffen - auch wenn er sich dabei mit fremden Federn schmückt.

Und die Idee, eine Band aus früheren Zeiten noch einmal so hochleben zu lassen, ist schlichtweg genial. "Yesterday" ist ein unkonventioneller Film, der mit viel nostalgischen Wiedererkennungsmomenten und einem bissigen Kommentar auf die digitalisierte Vermarktungsmaschinerie des Musikgeschäfts aufwartet. Wir sagen: absolut empfehlenswert!

Sendung: hr1, hr1-Koschwitz am Morgen, 11.7.2019, 5-9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit