Frau mit Smartphone im Bett
Bild © picture-alliance/dpa

Lesen Sie gern abends noch auf Ihrem Tablet oder tippen ein paar Nachrichten auf dem Smartphone? Das kann darüber entscheiden, ob sie zum Schlafen kommen oder nicht. Denn wer kurz vor dem Schlafengehen noch Tablet, Smartphone oder PC in die Hand nimmt, muss damit rechnen, dass ihm bis zu zwei Stunden Schlaf geraubt werden.

Schuld ist das blaue Licht. Das verringert die Ausschüttung vom Schlaf-Hormon Melatonin. Sprich: man wälzt sich oftmals länger durch die Betten, bis die Augen wirklich zufallen. Sie müssen aber jetzt nicht auf das Lesen im Bett verzichten. E-Book-Reader haben warmes, gelb-weißes Licht, das ist kein Problem. Und für das Tablet oder Smartphone gibt es mittlerweile Apps, mit denen Sie den Anteil an blauem Licht von ihrem Display einfach runterschrauben können.

Negative Auswirkungen

Einer übermäßigen Bestrahlung sollte sich niemand aussetzen, denn wer sich dauerhaft blauem Licht aussetzt, verletzt die Netzhaut. Eine Bindehautentzündung oder Hornhaut können die Folge sein. Auch das Risiko der Erkrankung an Grauem Star oder Makuladegeneration (Netzhauterkrankungen, die den Gelben Fleck betreffen und zum Verlust der Sehschärfe führen können) wird erhöht. Neben dem Risiko ernsthafter Augenschäden beeinträchtigt Licht im blauen Spektralbereich die Wahrnehmung. Da kurzwelliges Licht beim Eintritt ins Auge stärker gebrochen wird, führt es zu unerwünschten Lichtstreuungen und vermindert das Kontrastsehen.

Wie vor blauem Licht schützen?

Wer auf Nummer sicher gehen will, schützt sich im Außen- und Innenbereich mit einer Brille, die mit einem Spezialfilter ausgestattet ist. Geeignet sind sowohl Sonnenbrillen als auch Sehhilfen mit klaren Gläsern, die über einen sogenannten "Blueblocker" verfügen. Diese Spezialbrillen filtern den besonders schädlichen Spektralbereich des blauen Lichts heraus. Gerade bei der intensiven Sonneneinstrahlung im Gebirge oder in einer Umgebung mit stark reflektierenden Schnee- und Wasserflächen ist eine solche Schutzmaßnahme empfehlenswert.

Besteht die größte Blaulichtbelastung durch Displays, lassen sich Apps und Einstellungen empfehlen, mit denen das Blaulicht besonders in den Abendstunden herausgefiltert werden kann.

Weitere Informationen

Für Android:

  • CF.lumen
  • Twilight
  • Blaulichtfilter

Für iOS:

  • F.lux
  • Einstellungen: Night Shift-Modus
Ende der weiteren Informationen

Positive Aspekte

Trotz der vielen negativen Aspekte - blaues Licht erfüllt wichtige Funktionen und kann unser Wohlbefinden positiv beeinflussen. Es hat nicht nur Einfluss auf unseren Schlafrhythmus und die biologische Uhr des Menschen, sondern ist auch für den Stoffwechsel bedeutsam. So hat es Anteil an der Bildung von Vitaminen und ihm wird eine schmerzstillende Wirkung nachgesagt.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 03. Juli 2018, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit