Rudi Völler mit Moderator Waldemar Hartmann

Na, erinnern Sie sich noch? Es ist der 6. September 2003. Nach einem lahmen 0:0 beim vermeintlichen Underdog Island hat der damalige Bundestrainer Rudi Völler die Schnauze voll vom ewigen Gemotze der Medien und der Experten. Also schlägt er zurück – und wie! Sein Interview bei Waldemar Hartmann ist eine Sternstunde der Fußball-Berichterstattung. Hören Sie mal rein!

"Bis 2022 mache ich weiter"

Heute ist für Rudi Völler, der aus Hanau kommt, mit 60 Jahren noch lange nicht Schluss. "Den Gedanken, den ich im vergangenen Jahr mal hatte, vielleicht etwas früher aufzuhören, habe ich verworfen. Bis 2022 mache ich weiter", so der heutige Sport-Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen wenige Tage vor seinem runden Geburtstag am 13. April. 

In zwei Jahren läuft der Vertrag des Weltmeisters von 1990 bei Bayer aus. Völler hatte 2018 die neu geschaffene Stelle in Leverkusen übernommen, nachdem er dort seit 2005 als Sportdirektor tätig gewesen war. In dieser Zeit schaffte es der Verein sechs Mal in die Champions League. Völler wertet dies als Erfolg: "Aber es gibt den Wermutstropfen, dass wir keinen Titel geholt haben." 

Und doch wird er uns allen mit seinem damaligen, herzerfrischenden und ehrlichen TV-Interview stets positiv in Erinnerung bleiben - hr1 wünscht: Happy Birthday, Tante Käthe!

Sendung: hr1 an Ostern, 13.04.2020, 6-24 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit