Buchcover "Die Beobachterin"
Buchcover "Die Beobachterin" Bild © Penguin Verlag

Die schwedische Autorin schickt die Leser in ihrem neuesten Thriller auf die falsche Fährte und fesselt bis zu letzten Seite.

Zitat
„Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen.“ Zitat von Nicole Abraham
Zitat Ende
Weitere Informationen

Information

Caroline Eriksson: "Die Beobachterin"
Roman, 336 Seiten
Verlag: Penguin
ISBN: 978-3328100430
Preis: 13 Euro

Zur Übersicht der hr1-Buchtipps

Ende der weiteren Informationen

Schwedische Autoren stehen international für die hohe Kunst des Krimis: Henning Mankell, Arne Dahl, Hakan Nesser und auch Caroline Eriksson, die sich vor zwei Jahren in diese Reihe eingefügt hat mit ihrem Debüt "Die Vermissten". Jetzt ist ihr neuer Roman "Die Beobachterin" erschienen. Und darum geht es:

Elena hat sich von ihrem Mann getrennt und zieht in ein Reihenhaus in einem schwedischen Vorort. Sie versucht allein zurecht zu kommen, ohne die große Liebe ihres Lebens. Zudem ist sie Autorin, die schon lange keinen Roman mehr geschrieben hat und sie bringt die Tage damit zu, die neuen Nachbarn zu beobachten. Denn das ist der Stoff, aus dem neue Romane entstehen - aus dem Beobachten.

Ein Thriller - aber anders

Und dort passieren tatsächlich merkwürdige Dinge. Als dann noch der 13-jährige Nachbarsohn Leo bei Elena aufkreuzt und seltsame Andeutungen macht, wird Elenas Fantasie weiter befeuert. Sie wirkt fast besessen und fürchtet, dass demnächst etwas Schlimmes passieren wird. Sie will helfen und bringt sich dabei selbst in tödliche Gefahr.

Das Ganze klingt ein bisschen wie "The Woman In The Window", "Gone Girl" und all diese wunderbaren Thriller, die in den letzten Jahren erschienen sind. Aber es ist anders. Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. "Wirklichkeit" und Fiktion werden so geschickt verwebt, dass wir sie nicht mehr auseinanderhalten können.

Damit ist "Die Beobachterin" ein sensationell guter Psychothriller, der dem gerade so viel gelesenen Genre absolut gerecht wird. Caroline Eriksson schafft es, uns lange auf der falschen Fährte zu lassen und erst in der letzten Sekunde die Auflösung zu präsentieren. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 5.12.2018, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit