Buch-Cover Scharnow Bela B
Buch-Cover "Scharnow" von Bela B. Bild © Heyne Hardcore

Psychothriller, Comic-Heft, Liebesroman - Bela Bs literarischer Erstling hat von allem etwas und ist doch nichts von allem. Ein chaotischer Trip durch ein Kaff in Brandenburg, der für Spaß und Ratlosigkeit sorgen wird.

Zitat
„Scharnow ist anders. Scharnow sprengt jede Gesetzmäßigkeit.“ Zitat von Nicole Abraham
Zitat Ende
Weitere Informationen

Information

Bela B. Felsenheimer: "Scharnow"
Roman, 416 Seiten
Verlag: Heyne Hardcore
ISBN: 978-3453271364
Preis: 20 Euro

Zur Übersicht der hr1-Buchtipps

Ende der weiteren Informationen

"Ein Buch zu schreiben ist etwas, das ich noch nie gemacht habe, also habe ich eins geschrieben", sagt Ärzte-Schlagzeuger Bela B. zu seinem Debütroman "Scharnow". Ursprünglich sollte es ein Kurzgeschichtenband werden. Doch dann verband der Musiker alle Geschichten zu einer. Und aus der springt einem das pure Chaos entgegen!

Im Mittelpunkt der Story steht die Supermarkt-Kassiererin Sylvia. Bei ihr laufen alle skurrilen Geschichten früher oder später zusammen. Sylvia ist der Inbegriff der gescheiterten Liebe. Sie verliert erst ihren Milliardär-Mann, dann wird ihr Hund erschossen, kurz darauf ihr Liebhaber und auch ihr neuer Kater hat ein kurzes Leben. Die tragische Heldin in Scharnow.

Unvorhersehbar, aber davon zu viel

"Scharnow" ist ein Buch, das sich in kein Genre pressen lässt. Es ist ein bisschen Psychothriller, Comic-Heft, Liebesroman und so vieles mehr. In Scharnow, einem kleinen, beschaulichen Kaff in Brandenburg, überschlagen sich die Ereignisse. Menschen kommen auf mysteriöse Weise ums Leben, eine Säufer-WG überfällt nackt einen Supermarkt, ein Superheld wird nach 25 Jahren endlich von der Öffentlichkeit entdeckt und Verschwörungstheorien über die Weltenlenker sorgen für weitere Verwirrung.

Aber keine Sorge, es gibt ein Namensregister am Anfang! Nützt aber rein gar nichts - "Scharnow" ist anders, "Scharnow" sprengt jede Gesetzmäßigkeit.

Und das ist auch so ein bisschen das Manko dieses Romans. Zwar macht "Scharnow" riesigen Spaß beim Lesen. Eben weil es in kein Genre passt und null vorhersehbar ist. Die Sprache ist leicht und locker und tut nicht weh - naja, manchmal übertreibt es Bela B. mit schlechten Metaphern. Zum Anderen lässt "Scharnow" einen völlig ratlos zurück. Vielleicht hat Bela B. ein bisschen zu viel gewollt. Zu viel, um seinen Roman rund zu machen. Aber für ein kurzweiliges Abenteuer taugt es allemal!

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 13.3.2019, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit