Superforecaster Roman Hagelstein

Roman Hagelstein kann die Zukunft vorhersagen. Nicht etwa durch magische Dienstleistungen wie Kartenlegen: Als "Superforecaster" arbeitet er mit Fakten und Zahlen. Seine Prognosen haben eine erstaunlich hohe Treffsicherheit. In "Koschwitz am Morgen" verrät er, wie er das macht und wann der Corona-Lockdown beendet sein wird.

Der junge Familienvater aus Offenbach arbeitet derzeit wie Tausende von Berufstätigen von Zuhause aus, im Homeoffice. Doch im Gegensatz zu anderen "Heimarbeitern" weiß er schon jetzt, wann die Einschränkungen durch die Corona-Krise hierzulande wieder gelockert werden. Der Mann hat besondere Fähigkeiten: Er ist "Superforecaster" - das bedeutet übersetzt "Superprognostiker".

Bundesliga geht ab Mai weiter

Nach seinen Einschätzungen werden die Schulen und Kitas wieder öffnen, wenn auch im letzten Bundesland, dem Saarland, die Osterferien zu Ende sind. Die Läden werden wieder öffnen, ebenso die Kinos und Theater. Selbst die Bundesliga könnte im Mai wieder anlaufen, wenn auch vielleicht nicht gleich vor Publikum, sondern erst einmal nur mit Geisterspielen, prognostiziert Hagelstein.

Superhirne aus aller Welt

Dr. Roman Hagelstein (37) ist promovierter Betriebswissenschaftler und seit 2014 "Superforecaster". Mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten gehört er zu den besten zwei Prozent der Teilnehmer eines weltweit einmaligen Teams in einem sogenannten "Smart-Crowd-Projekt", das der US-Psychologe Phil E. Tetlock initiiert hat.

Berater für Regierungen, Ministerien und Geheimdienste

Der Professor an der "University of California" in Berkeley bei San Franciso schart eine kleine, global vernetzte Gruppe aus rund 150 Personen um sich, die Vorhersagen zum wirtschaftlichen und politischen Weltgeschehen trifft. Internationale Konzerne, Regierungen und Ministerien sowie die US-Gemeindienstbehörde CIA zogen das Super-Team um Tetlock bereits mehrfach zu Rate. Dabei geht es um geopolitische und finanzpolitische Prognosen, auf deren Basis über Krieg und Frieden, über Investitionen und Einsparungen entschieden wird.

Genauere Prognosen als vom CIA

Die CIA etwa konsultierte die Superforecaster, um Vorhersagen zu militärischen Entwicklungen und möglichen Unruhen zu entwickeln. Das Ergebnis: Die geopolitische Prognose der Superforecaster stellte selbst die Prognosen von CIA-Agenten in den Schatten. Inzwischen lebt der promovierte Betriebswirt von seiner außergewöhnlichen Begabung und seinem speziellem Know-how und hat eine Unternehmensberatung in Frankfurt gegründet.

Hagelstein gibt Antworten in "Koschwitz am Morgen"

Doch die Frage bleibt: Wie trifft man Vorhersagen mit einer so verblüffend hohen Trefferquote? Liegt Hagelstein niemals daneben mit seinen Prognosen? Wie funktionert das: Ist das Instinkt oder nüchterner Abgleich von Fakten und Daten? Kann man so etwas lernen oder ist das ein angeborenes Talent, das es zu entdecken gilt? All das verrät Superforecaster Dr. Roman Hagelstein im Gespräch mit hr1-Moderator Thomas Koschwitz in "Koschwitz am Morgen" am Mittwoch, am 15. April.

Sendung: hr1, "hr1-Koschwitz am Morgen", 15.4.2020, 5 - 9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit