Home-Office

Wie gehen die hr1-Hörer und das hr1-Team mit den Einschränkungen um, die durch Corona entstanden sind? Viele Hörer gehen gewohnt ihrer Arbeit nach, etwa im Lebensmittelhandel oder in der Altenpflege. Und ernten dafür viel Lob von anderen. Ein Überblick über die Reaktionen auf unseren Facebook-Post.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Das sind die beliebtesten Brettspiele der hr1-Hörer

Ende der Bildergalerie

Liest man sich die Kommentare unter unserem Facebook-Post "Wie gestaltet ihr jetzt euren Alltag?", wird schnell klar. Die Mehrheit versucht gelassen mit der Situation umzugehen, die das Coronavirus verursacht hat. Auch wenn viele noch gar nicht genau wissen, was die Woche bringt.

"Das wird sich heute erst noch klären", schreibt zum Beispiel Sabine Kerth. Und Anna Lohse verrät uns, dass sie von zuhause arbeitet, während im Betrieb ihres Mannes noch die Notfallpläne ausgearbeitet werden. Völlig andere Sorgen hat Bärbel Schaust. Sie ist Freiberuflerin und schreibt: "Ich muss erst mal sortieren. Alle Veranstaltungen abgesagt - kein Job, kein Geld. Werde mich nach Alternativen umschauen und nicht verrückt machen lassen."

"Danke, dass du unsere tägliche Versorgung sicherst"

Ganz wichtige Jobs - besonders in dieser Zeit - haben unter anderem unsere Facebook-Fans Heike Hatwieger, Doreen Cramer und Ramona Purz. Sie arbeiten im Lebensmittelhandel und in der Pflege. Für ihren Einsatz bekommen Sie Zuspruch und Anerkennung von anderen. "Danke, dass du mithilfst, unsere tägliche Versorgung zu sichern", heißt es da unter anderem.

Ein Teil des hr1-Teams arbeitet seit heute im Home-Office. Auch dieser Artikel ist an einem Wohnzimmertisch entstanden. Unsere Moderatoren und einige Redakteure sind aber natürlich im Studio um Sie zu informieren und zu unterhalten. Dabei hat auch Morgenmoderatorin Simone Reuthal Kinder, die heute nicht in der Schule, sondern daheim sind. Für die Zeit nach Feierabend hat Simone aber schon klare Vorstelllungen: "Ich bin jetzt drei Wochen nicht nur Mama, sondern auch Lehrerin", sagt sie. Ihre Jungs haben von der Schule Aufgaben bekommen, die abzuarbeiten sind. Und ansonsten lautet ihr Motto: "Bei dem schönen Wetter auf jeden Fall rausgehen!"

"Nicht verrückt machen"

Simones Kollege David Ahlf will die Zeit nutzen, um mit dem Frühjahrsputz zu beginnen: "Klamotten aussortieren, Keller aufräumen, Fotoalben erstellen", hat er sich vorgenommen.

Doch ob Home-Office oder ganz regulär zur Arbeit - eines liest sich aus den Facebook-Kommentaren heraus: "Nicht verrückt machen", lautet die Devise.

Sendung: hr1 Koschwitz am Morgen, 16.3.2020, 5-9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit