Stiefel zu Nikolaus

Jedes Jahr zum Nikolaustag stellen wir unsere Schuhe vor die Tür und hoffen auf ein paar kleine Geschenke. Schon das Schuhwerk zeigt: Nicht jeder hegt die gleichen Ansprüche. Wir haben uns die verschiedenen Erwartungen an den "Nikolaus" mal mit einem Augenzwinkern genauer angesehen.

Der Genügsame

Man kann auch mal verzichten, denkt sich der Genügsame gelangweilt und wirft seine Hausschuhe vor die Tür. Er hat weder große Hoffnungen auf die Aufmerksamkeiten, noch hat er besondere Lust auf den "Feiertag". Hauptsache, die Latschen werden nicht geklaut, und vielleicht ist ja am Ende doch eine Kleinigkeit drin.

Hausschuhe

Der Sportler

Bei Sportfanatikern erwarten den Schenker meistens Sneaker oder Sportschuhe jeglicher Art. Da passt nicht allzu viel rein, aber ein paar Energieriegel, Obst und Nüsse kommen immer gut an.

Sportschuhe

Der Anspruchsvolle

Für diesen Typus ist schon am 6. Dezember Weihnachten. High Heels zum Beispiel zeigen an, dass es nichts Großes aber definitv etwas Teures sein muss. Schmuck, eine Uhr oder Eintrittskarten für Konzerte oder die Oper erfreuen den Beschenkten besonders beim Blick in die Fußbekleidung.

High Heels

Der Vorsichtige

Hier herrscht Misstrauen: Der Vorsichtige erwartet vor allem Streiche und stellt daher Crocs, Flip-Flops oder Badelatschen auf die Fußmatte. Die lassen keine Geheimnisse offen und verhindern außerdem, dass Zehen beim Anziehen des Schuhwerks schmerzhafte Begegnung mit einer übersehenen Nuss machen müssen.

Crocs

Der Ausgefallene

Besondere Erwartungen hat dieser Typus nicht unbedingt, hofft aber, den "Nikolaus" vor allem überraschen zu können. Fein säuberlich reiht er also seine Mokassin-Sammlung im Hausflur auf, oder holt extra Omas alte Holzschuhe vom Speicher. Auch Zehenschuhe oder Turnschläppchen drapiert der Ausgefallene vor der Tür und ist gespannt auf ihren Inhalt am nächsten Morgen.

Holzschuhe

Der Übertreiber

Natürlich gibt es auch den etwas gierigeren Geschenkeempfänger. Moon Boots oder Skischuhe bieten jede Menge Raum für Süßkram oder Spielzeug aller Art und bringen den Übertreiber bis Weihnachten erstmal gut über die Runden.

Skischuhe

Der Klassische

Ein echter Nikolaus-Romantiker erwartet am 6. Dezember nur Nüsse, Mandarinen und vielleicht ein bisschen Schokolade oder Plätzchen. Stilecht platziert er seine Stiefel vor der Tür oder hängt eine Socke auf. Auch einfache Teller haben sich schon früh im Brauchtum etabliert.

Stiefel zu Nikolaus

Und daher kommt der Brauch

Der Legende nach hat der heilige Nikolaus einst einen mittellosen Vater davor bewahrt, seine Töchter als Sklavinnen verkaufen zu müssen. Obwohl er selbst nicht viel hatte, kam der spätere Bischof in drei aufeinanderfolgenden Nächten zum Haus des armen Mannes und warf jeweils einen Goldklumpen hinein.

Der Vater bedankte sich schließlich bei seinem Wohltäter und konnte seine Töchter anständig verheiraten. Auch wenn es bei uns heute nicht unbedingt um Goldklumpen geht, stellen wir doch gerne unseren Schuh in der Hoffnung auf kleine Präsente vor der Haustür auf.

Sendung: hr1, hr1-Koschwitz am Morgen, 5. Dezember 2019, 5-9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit