Polizeiruf Crash

Illegale Autorennen mit tödlichem Ausgang: Am Sonntag muss sich das Team vom Polizeiruf 110 aus Magdeburg mit einem solchen Fall rumschlagen – und dabei tief in die Raserszene eintauchen.

Zitat
„Die Kabbeleien zwischen den Kommissaren gehen einem allmählich auf die Nerven.“ Zitat von hr1-Polizeiruf-Experte Philipp Münscher
Zitat Ende

Eine junge Frau wird nachts auf den Straßen Magdeburgs überfahren und stirbt noch an der Unfallstelle. Der Fahrer begeht Fahrerflucht. Er war mit extrem überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Schnell kommt die Vermutung bei den Kommissaren Brasch und Köhler auf, dass es sich um ein illegales Autorennen gehandelt haben könnte. Doch wie findet man die Rennfahrer und den Schuldigen? Und wie beweist man im Nachhinein, dass ein Rennen stattgefunden hat? Das Problem: Es gibt keine Zeugen, keiner hat das Todesauto gesehen.

Nach einem Zerwürfnis mit ihrem Kollegen ermittelt Brasch auf eigene Faust. Sie lässt ihre Kontakte zu verschiedenen Autoschraubern spielen, umso an illegale Rennfahrer ranzukommen – ohne Erfolg. Doch die Raserszene in Magdeburg wird nervös. Die Jungs wissen, dass die Polizei sie auf dem Kieker hat. Brasch und Köhler tappen lange im Dunkeln. Aber dann entdecken sie, dass es eine Verbindung zwischen den Rasern und der Toten gibt.

Ein herausragender Ben Becker

Ich finde, es ist eine gute Idee, den Krimi in der Raserszene spielen zu lassen, die in den letzten Wochen und Monaten so oft in den Schlagzeilen war. Außerdem spielen in "Crash" sehr gute Schauspieler mit. Herausragend  ist hier Ben Becker als gebrochener Vater des toten Mädchens zu erwähnen. Das entschädigt dann auch dafür, dass die Story ein bisschen sehr konstruiert ist und die Kabbeleien zwischen den Kommissaren einem allmählich auf die Nerven gehen. Fazit: Dieser Fall bekommt 3 von 5 Blaulichtern.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 21.9.2018, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit