Spikeball

Mit immer mehr Nachdruck treibt uns die Sonne derzeit wieder ins Freie zum Spazierengehen, Grillen oder Faulenzen auf der Picknickdecke. Wer eher Lust auf Action hat, probiert es mit Freizeitsport - der neueste Trend: Roundnet. Hier sehen Sie, wie's funktioniert.

Frisbee, Indiaca oder Hacky Sack - all diese kleinen Freizeitaktivitäten für einen sonnigen Nachmittag auf der Liegewiese können Sie jetzt getrost vergessen, denn die neue In-Sportart heißt Roundnet. Zugegeben, der Aufwand dafür ist etwas größer und das Equipment passt in keine Handtasche, aber dafür sind die Regeln denkbar einfach.

Wie Volleyball nur schneller

Roundnet - oder auch Spikeball - spielt man zu viert. Die Spielgeräte sind ein faustgroßer Ball und ein Netz mit 90 Zentimetern Durchmesser, um das sich die Spieler positionieren. Nach dem Aufschlag auf's Netz kann sich jeder beliebig darum herum bewegen, Spielhälften oder Feldbegrenzungen gibt es keine. Jedes Team hat drei Ballberührungen pro Spielzug, ähnlich dem Beachvolleyball. Nach dem dritten Kontakt muss der Ball wieder aufs Netz und dem gegnerischen Team möglichst anspruchsvoll serviert werden. Gelingt das nicht, oder fällt der Ball zu Boden, gibt's einen Punkt für den Gegner.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Breites Angebot in Hessen

Eigentlich entstand der Sport in den 70er Jahren in den USA als Strandsport für Surfer bei Flaute. Mittlerweile gibt es auch Vereine und Wettbewerbe für Roundnet. Den ersten Roundnet-Club in Deutschland gibt es seit 2016, gegründet von der Deutschen Sporthochschule Köln. Auch momentan sind es noch hauptsächlich Studenten, die sich sommers um die Netze begeben. Die hessischen Hochschulen und Universitäten in Gießen, Marburg, Darmstadt und Frankfurt bieten schon Kurse dazu an.

Roundnet

Aber auch ein paar Sportvereine wie der TV Bommersheim in Oberursel, die TG Bad Camberg oder der MTV Urberach bei Offenbach haben den 360-Grad-Sport schon in ihr Angebot aufgenommen. Wer sich näher damit beschäftigen oder sogar Roundnet-Übungsleiter werden möchte, der kann beim Landessportbund Hessen Lehrgänge dafür belegen.

Sendung: hr1, hr1 am Vormittag, 25. März 2015, 10 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit