Harald "Toni" Schumacher
Bild © picture-alliance/dpa

Er war einer der besten Torhüter der Welt, doch seine Karriere als Nationalspieler endete in einem Eklat. Wir schauen auf die bewegte Laufbahn von Toni Schumacher zurück.

Harald Anton "Toni" Schumacher galt in den 1980er Jahren als einer der besten Torhüter der Welt. Mit der Nationalmannschaft wurde er 1980 Europameister und 1982 und 1986 Vizeweltmeister. Das Halbfinale der Weltmeisterschaft 1982 gegen Frankreich ging als "Nacht von Sevilla" in die Geschichte ein, nicht zuletzt weil Schumacher den Franzosen Patrick Battiston schwer verletzte.

Der deutsche Torwart hatte den Franzosen in der 57. Minute niedergestreckt und war mit seinem Becken gegen Battistons Kopf gekracht. Einer von Battistons Halswirbel war angebrochen, Gehirnerschütterung, und in seinem Mund fehlten zwei Zähne. Patrick Battiston aber bekam davon nichts mit. Er hatte das Bewusstsein verloren. Das Video dazu sehen Sie unten.

Buchveröffentlichung und Rauswürfe

1984 und 1986 wurde "Toni" Schumacher zum Fußballer des Jahres gewählt. Dann der Karriereknick: Im März 1987 veröffentlichte er sei Buch "Anpfiff", seine "Enthüllungen über den deutschen Fußball" wurden gut 1,5 Millionen Mal verkauft und ein Bestseller im In- und Ausland. Doch für ihn beudeutete es den Rauswurf aus der Nationalmannschaft und beim 1. FC Köln, bei dem er bis heute mit 422 Einsätzen Rekordspieler ist.

Ursprünglich wollte er eine Art Zwischenbilanz seiner bisherigen Karriere ziehen, doch das Werk geriet zu einer Generalabrechnung. Die massiven Dopingvorwürfe riefen heftige Reaktionen hervor. Zudem attackierte er einige seiner ehemaligen Mitspieler mit teilweise beleidigenden Äußerungen.

Vom Spieler zum Trainer

Anschließend spielte er beim FC Schalke 04 und Fenerbahçe Istanbul. Im Jahr 1992 beendete er seine aktive Laufbahn, war im Fernsehen als Co-Kommentator und Reporter tätig und wechselte später auf die Trainerbank. Zunächst war er Torwarttrainer bei Schalke 04, dann bei Bayern und von 1994-1998 schließlich bei Borussia Dortmund, wo er am letzten Spieltag der Saison 1995/1996 eingewechselt wurde und so seine zweite Deutsche Meisterschaft feiern durfte.

Heute ist der 64jährige als Vizepräsident zurück beim 1. FC Köln, den er . 2017 veröffentlichte er sein neues Buch "Einwurf", dass an "Anpfiff" anschließt.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

Sendung: hr1, hr1 am Nachmittag, 12. Juni 2018, 15 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit