Hirnforscher Manfred Spitzer

Manfred Spitzer, Ulmer Hirnforscher und Professor für Psychiatrie, hat ein Buch über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die menschliche Psyche geschrieben. Im Interview mit Thomas Koschwitz erläutert er, warum Kinder ganz besonders leiden.

"Andere Kinder sind für die gute Entwicklung eines Kindes mit das Wertvollste, was es gibt", sagt Prof. Manfred Spitzer, Leiter der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Ulm. Die Interaktion mit gleichaltrigen Spiel- und Lerngefährten ist während des Lockdowns bereits für eine lange Zeit weggefallen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Wir müssen uns große Sorgen darüber machen, was wir den Kindern antun"

Schule in Corona-Zeiten
Ende des Audiobeitrags

Daher plädiert Spitzer im Gespräch mit hr1-Morgenmoderator Thomas Koschwitz für eine schnellere Öffnung der Kitas und Schulen. Dem Psychologen bereitet es "große Sorgen, was im Zuge des Lockdowns mit der Psyche vieler Kinder bereits passiert sei und was noch passieren könnte".

"Bildungsmaßnahmen hoch- statt herunterfahren"

Ohne Präsenzunterricht fehlten die Lehrer als Bezugsperson. "Vor allem die lernschwächeren Kinder leiden enorm darunter", so Spitzer weiter. Diese würden nämlich weder an digitalen Lernprogrammen teilnehmen, noch freiwillig zuhause Bücher lesen.

Um die Bildung der jungen Menschen in Deutschland sei es auch deshalb so schlecht bestellt, weil bereits drei Bundesländer das "Sitzenbleiben" in diesem Schuljahr ausgesetzt hätten. Weitreichende Bildungsmaßnahmen müssten daher eher drastisch hoch- anstatt heruntergefahren werden. "Wir gehen in Deutschland viel zu leichtfertig mit dem Schulproblem um", warnt Spitzer.

Spitzer kritisiert Fokussierung auf Kommerz

Ein treffendes Beispiel macht ihn wütend: Im Flugzeug dürfen Passagiere ganz normal nebeneinander sitzen. In der Schule sei dies aber nicht zulässig. "Das ist völlig unverständlich, dabei geht es doch nur um Kommerz", argumentiert der Neurowissenschaftler. Kinder müssten in fast allen Belangen den Kürzeren ziehen - "diese Sichtweise muss sich endlich ändern".

Zudem geht Prof. Manfred Spitzer auch in seinem Buch "Pandemie: Was die Krise mit uns macht und was wir daraus machen" auf das Problem ein, warum wir große Reiseunternehmen wie TUI finanziell vor dem Bankrott retten, anstatt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen - nämlich die Corona- und die Klimakrise. "Viele Menschen wollen gar nicht mehr dahin zurück, wo wir vor der Corona-Krise waren, sie wollen woanders hin und es besser machen", resümiert der Facharzt für Psychiatrie.

Weitere Informationen

Infos zum Buch

"Pandemie: Was die Krise mit uns macht und was wir daraus machen", von Prof. Manfred Spitzer
Taschenbuch, 240 Seiten
Verlag: mvg Verlag
ISBN: 978-3747402573
Preis: 9,99 Euro

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, hr1-Koschwitz am Morgen, 17.6.2020, 5-9 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit