Nietzsche hat's gemacht, Beethoven hat's gemacht - und sich dabei öfter verlaufen - und Bertram Weisshaar macht es auch: Spazierengehen. Unser Gast macht es sogar wissenschaftlich-professionell und ist darum ein Promenadologe. Für Laien: ein Spaziergangsforscher. Im hr1-Talk erläutert er, worum es beim Gehen geht.

Unser Gast in drei Sätzen

Ursprünglich hat Bertram Weisshaar als Industriefotograf gearbeitet. Während seines Studiums zum Landschaftsplaner traf ihn im Kasseler Bergpark die Erkenntnis: Landschaft geht im Kopfe ab! Seither geht's bei ihm ums Gehen - er betreibt in Leipzig ein Atelier für Spaziergangswissenschaft, schreibt Bücher über das Gehen, konzipiert Themenwanderungen wie auch Landpartien und produziert Audio-Guides für Stadtspaziergänge.

Darum geht's im hr1-Talk

hr1-Talkgast Bertram Weisshaar mit Klaus Reichert

Fremdgehen, Querschnittgehen oder romantisches Gehen - es geht viel, meint Spaziergangsforscher Weisshaar. Zum Beweis benennt er auch die denkenden Geher und sitzenden Denker. Er definiert das Gehen - als "die uns Menschen eingegebene Eigenfortbewegung". Und er zeigt, dass das Gehen die Gehirngänge anregt.

Bücher zu gewinnen

Buchcover Weisshaar: Einfach Losgehen

Promenadologe Weisshaar liest in der Landschaft wie andere Leute in Büchern. Er schreibt auch selbst: "Einfach losgehen - vom Spazieren, Streunen, Wandern und vom Denkengehen". Sein Buch ist eine Anleitung zur Bewegung, zur Befreiung und zur Erweiterung des eigenen Horizonts.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel “Wer geht, dem geht es besser“ | Bertram Weisshaar, Promenadologe

Bertram Weisshaar
Ende des Audiobeitrags
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit