Sie ist die wohl mächtigste Frau im deutschen Film- und Fernsehgeschäft: Christine Strobl, die Geschäftsführerin der degeto, der Produktions- und Einkaufsgesellschaft der ARD-Anstalten mit Sitz in Frankfurt. In die schönen und die harten Seiten des Filmbusiness gibt Christine Strobl Einblick im hr1-Talk.

Christine Strobl ist zuständig für das, was zu besten Sendezeiten im Ersten läuft – von beispielsweise "Babylon Berlin" über die Amsterdam- und Irland-Krimis bis zu den Blockbuster-Hollywood-Produktionen.

Unser Gast in drei Sätzen

"Unsere Familie war die letzte, die auf Farbfernsehen umgestellt hat", erinnert sich Christine Strobl an ihre Kindheit als älteste Tochter von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.

Vom Drang zu den Medien hat sie das nicht abgehalten: Nach dem Jurastudium ging's erst zum Radio bei SWR 4, dann zum SWR-Fernsehen, wo sie unter anderem den Tigerenten-Club verantwortete. Heute, als degeto-Chefin, schickt sie ungefähr 160 Filme pro Jahr zur Ausstrahlung.

Darum geht's im hr1-Talk

Im hr1-Talk erzählt Christine Strobl vom Umgang mit ihren beiden Männern: Dem Vater Wolfgang Schäuble ("Ich empfehle ihm Krimis") und ihrem Ehemann, dem baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl ("Er macht die Wäsche, ich den Rest!").

Weitere Informationen

Weiterführende Links

www.degeto.de
www.daserste.de

Ende der weiteren Informationen

Zudem erläutert sie die Macht des Fernsehens und schätzt ein, welche Folgen die Corona-Pandemie fürs Fernsehen in Deutschland haben kann. Und sie erklärt, warum ihr neue Konkurrenten wie Netflix und Amazon Prime keine Bange machen.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Fernsehen hat unglaubliche Macht über die Menschen" | Christine Strobl, ARD-Medienmanagerin

Christine Strobl
Ende des Audiobeitrags
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit