Er gilt als Erfinder des modernen Drogeriemarktes in Deutschland. Und sicher jeder hat schon mal eines seiner Geschäfte mit den roten Buchstaben über dem Eingang besucht: Dirk Roßmann, der Mann, der von sich behauptet: "Ich habe oft Dinge getan, die sonst keiner macht!"

Unser Gast in drei  Sätzen

Mit seiner ersten Geschäftsidee verdiente Dirk Roßmann als Steppke gute D-Mark: er belieferte mit seinem Fahrrad die Kunden des elterlichen Drogerieladens von Haus zu Haus. Damit begann der kometenhafte Aufstieg bis zum geschäftlichen Fastzusammenbruch und zu dem Herzinfarkt in den 90er Jahren.  Der Selfmade-Mann durchzog einen radikalen Wandel, schaffte den Wiederaufstieg, und heute ist der Milliardär mit sich selbst im Reinen – geschäftlich und persönlich

Darum geht’s im hr1-Talk

Im hr1-Talk verrät Dirk Roßmann, welche Bedeutung Reichtum für ihn hat und weshalb er ein großer Freund von erfolgreicher Steuerfahndung ist. Er erzählt auch, weshalb er sich einmal zersägen ließ und dass er in seiner Fußballerkarriere nicht groß über die Rolle des Torpfostens hinauskam. Und er verlangt in einem leidenschaftlichen Appell: "Gebt den Kindern mehr Zeit!"

Signierte Bücher zu gewinnen

Dirk Roßmann zu Gast im hr1-Talk
Dirk Roßmann zu Gast im hr1-Talk Bild © hr

" . . . dann bin ich auf den Baum geklettert!": diesen nicht alltäglichen Titel hat Dirk Roßmann für seine Autobiografie gewählt. Das Baumklettern war eine ungewöhnliche Aktion, um seine Zeit als Wehrpflichtiger zu beenden. Zu welchen besonderen Aktionen er sonst noch neigt, das berichtet er im hr1-Talk und eben in seiner Autobiographie.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Zu viel Luxus ist wie Nekrophilie: Liebe zu toten Gegenständen"| Dirk Roßmann, Milliardär

Ende des Audiobeitrags
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit