4.600 Meilen ist Elmar Theveßen, der Leiter des ZDF-Studios Washington, durch die USA gefahren. Im Wohnmobil hat er mehr als ein Dutzend Bundesstaaten passiert. Wie tickt Amerika und was treibt die US-Bürger vor der Präsidentenwahl um? Die Antworten liefert der bekannte Journalist im hr1-Talk.

Unser Gast in drei Sätzen

Karl Mays Old Shatterhand und Winnetou haben Elmar Theveßens Interesse an den Weiten Amerikas geweckt. Vor 30 Jahren absolvierte er sein erstes Auslandssemester in den USA, mittlerweile ist er im Land seiner Träume mehr als heimisch geworden: Seine beiden Kinder sind in den Vereinigten Staaten geboren und damit waschechte US-Bürger.

Darum geht's im hr1-Talk

Elmar Theveßen ist Historiker - und zitiert Abraham Lincoln, der schon 1838 vor dem Missbrauch des Präsidentenamtes in falschen Händen warnte. Unser Talk-Gast ist auch Politikwissenschaftler - und sieht das Gleichgewicht der "checks and balances", der Gewaltenteilung, durch Donald Trump ausgehebelt. Und Elmar Theveßen ist auch Journalist - und sieht durch die Parteilichkeit der US-Medien die Demokratie in Amerika gefährdet.

Elmar Theveßen findet harte Worte für den derzeitigen Chef im Weißen Haus. In seinem Buch "Die Zerstörung Amerikas" bezeichnet er Donald Trump als Lügner, Rassisten und Gefahr für die Welt.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Trump ist eine Gefahr für die Welt" | Elmar Theveßen, Leiter des ZDF-Studios Washington

ZDF-Korrespondent Elmar Theveßen
Ende des Audiobeitrags
Weitere Informationen

Informationen zum Buch

Theveßen: Die Zerstörung Amerikas

Elmar Theveßen
"Die Zerstörung Amerikas - Wie Donald Trump sein Land und die Welt für immer verändert"
Piper Verlag
320 Seiten
22 Euro

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit